Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Gladbach kämpft sich gegen HSV in die Relegation

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach  

Gladbach kämpft sich in die Relegation

14.05.2011, 17:29 Uhr | dpa

Gladbach kämpft sich gegen HSV in die Relegation. Gladbachs Marco Reus im Zweikampf mit Hamburgs Tomas Rincon. (Foto: Reuters)

Gladbachs Marco Reus im Zweikampf mit Hamburgs Tomas Rincon. (Foto: Reuters)

Borussia Mönchengladbach hat seine Hoffnung auf Fußball-Erstklassigkeit in der nächsten Saison am Leben erhalten. Die Rheinländer trennten sich vom Hamburger SV zwar nur 1:1 (0:1), doch das reichte zum Verbleib auf dem 16. Tabellenplatz.

Damit bestreiten die Gladbacher gegen den Dritten der 2. Bundesliga (Bochum oder Greuther Fürth) am 19. und 25. Mai zwei Relegationsspiele. Juan Arango erzielte die Gladbacher Führung in der 41. Minute per Freistoß; Änis-Ben Hatira glich für die Gastgeber aus (71.). Der VfL profitierte vom Sieg der Dortmunder gegen Eintracht Frankfurt, die als zweiter Absteiger nach dem FC St. Pauli feststehen.


Favre schließt die löchrige Abwehr

Die Borussen setzten ihre beachtliche Aufholjagd fort. Nach drei Siegen fügten sie der Operation Rettung zumindest einen weiteren Punkt hinzu. Unter der Ägide von Trainer Lucien Favre vernagelten die Fohlen ihr Tor geradezu. In den zwölf Spielen mit dem Schweizer auf der Kommandobrücke mussten die Gladbacher nur neun Gegentore hinnehmen - ein Liga-Topwert. Zuvor waren sie das abwehrschwächste Team der Liga.

Angetrieben von Dante und dem erstmals für die Nationalmannschaft nominierten Marco Reus agierten die Gladbacher selbstbewusst und setzten die Hamburgern zunächst unter Druck. Zwar fanden die Einheimischen mit zunehmender Spieldauer besser ins Spiel, doch mehr als ein von Eljero Elia (23. Minute) nicht anerkanntes Tor sprang nicht heraus. Beim Sturmlauf des Niederländers über das halbe Feld hatte Kollege Ben-Hatira im Mittelfeld ein Foul an Tony Jantschke begangen, so dass Schiedsrichter Manuel Gräfe die Aktion abpfiff.


Guerrero muss mit der Trage vom Platz

Einen weiteren Nackenschlag kassierten die Hamburger, als Stürmer Paolo Guerrero nach einem Zweikampf gegen Reus per Trage vom Feld gebracht werden musste (36.). Der Peruaner verdrehte sich das Knie, eine Kreuzbandverletzung wie vor anderthalb Jahren ist jedoch nicht zu befürchten. Fünf Minuten später traf der Mönchengladbacher Juan Arrango mit einem satten Freistoß aus 23 Metern ins linke Eck.

Doch die Freude der Gäste, die sich im zweiten Durchgang stärker zurückzogen, währte nicht lange: Ben-Hatira stolperte die Kugel nach Vorarbeit des eingewechselten Ruud van Nistelrooy in dessen letztem HSV-Spiel ins Tor (71.).

Hamburg plant Neustart

Die Hamburger blieben wie zumeist in den vergangenen Wochen blass. In den letzten sieben Saisonspielen gelang dem HSV nicht ein Sieg. Lediglich drei erzielte Tore in dieser Phase stellen dem Angriff ein Armutszeugnis aus. Da konnte sich auch Trainer Michael Oenning nicht über das Wiedersehen mit seinem ehemaligen Arbeitgeber freuen. In der Saison 2004/05 war er als Co-Trainer bei den Borussen tätig.

Vor der Partie hatte der HSV mehrere Profis verabschiedet, darunter Torhüter Frank Rost, Stürmer van Nistelrooy und Mittelfeldakteur Zé Roberto. Die Hamburger, die auch zum Saisonende lediglich Mittelmaß boten, stehen nach einer unbefriedigenden Saison ohne internationalen Startplatz da. Mit Oenning, dem von FC Chelsea in wenigen Wochen eintreffenden Sportchef Frank Arnesen und dem umformierten Vorstand unter Präsident Carl Ernst Jarchow soll nun ein tiefer Einschnitt im Team vorgenommen werden.


Der HSV beim LIGA total! Cup - jetzt Tickets sichern

34. Spieltag

FC Bayern München

-

VfB Stuttgart

2:1

zum Spielbericht

Borussia Dortmund

-

Eintracht Frankfurt

3:1

zum Spielbericht

Hamburger SV

-

Borussia Mönchengladbach

1:1

zum Spielbericht

1. FSV Mainz 05

-

FC St. Pauli

2:1

zum Spielbericht

TSG 1899 Hoffenheim

-

VfL Wolfsburg

1:3

zum Spielbericht

1. FC Köln

-

FC Schalke 04

2:1

zum Spielbericht

SC Freiburg

-

Bayer Leverkusen

0:1

zum Spielbericht

Hannover 96

-

1. FC Nürnberg

3:1

zum Spielbericht

1. FC Kaiserslautern

-

SV Werder Bremen

3:2

zum Spielbericht


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal