Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Der deutsche Volleyball trauert um Ex-Bundestrainer Hee Wan Lee

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Volleyball  

Früherer Bundestrainer Hee Wan Lee gestorben

27.05.2011, 14:50 Uhr | dpa

Der deutsche Volleyball trauert um Ex-Bundestrainer Hee Wan Lee. Der ehemalige Volleyball-Bundestrainer der Frauen: Hee Wan Lee wurde nur 55 Jahre alt. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Der ehemalige Volleyball-Bundestrainer der Frauen: Hee Wan Lee wurde nur 55 Jahre alt. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Trauer im deutschen Volleyball: Im Alter von nur 55 Jahren hat der langjährige Frauen-Bundestrainer Hee Wan Lee den Kampf gegen den Krebs verloren. Der im südkoreanischen Seoul geborene Lee sei am 26. Mai in Leverkusen gestorben, teilte der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) mit. "Lee war eine der prägendsten Figuren im deutschen Volleyball", erklärte Präsident Werner von Moltke. "Er war ein Freund, ein Trainer, ein Mitarbeiter, wie man ihn sich nur wünschen kann. Sein Tod ist ein Schock für uns alle." Lee hinterlässt seine Frau und zwei Kinder.

Vor 30 Jahren hatte der damalige Frauen-Bundestrainer Dai Hee Park seinen Landsmann nach Deutschland geholt, und schnell avancierte Lee hierzulande zum dominierenden Spielgestalter, unter anderem beim VBC Paderborn und beim SV Bayer Wuppertal. So sehr drückte er dem Spiel seiner Teams den Stempel auf, dass die Fachpresse ihn bald als "Karajan des Volleyballs" titulierte. "Er war einer der genialsten Zuspieler", blickte von Moltke zurück, betonte aber auch Lees zurückhaltendes Auftreten: "Er war sehr bescheiden. Er war ein Vorbild. Er war kein Show-Man."

Sportkolleg 
Bei der Geburt getrennt

Zum verwechseln ähnlich: diese Sportler haben berühmte Doppelgänger. zur Foto-Show

EM-Bronze mit den Frauen 2003

Nach seiner aktiven Zeit als Spieler wurde Lee Trainer und übernahm 1999 die deutsche Frauen-Nationalmannschaft. Zwei Mal führte er die DVV-Damen zu Olympia, 2003 bejubelten Lees Schützlinge bei der EM den Gewinn der Bronzemedaille. Doch der stille Südkoreaner, dessen kompletter Name "Mit Spaß zu Ende bringen" bedeutet, musste auch Rückschläge hinnehmen: So blieb ausgerechnet bei der Heim-WM 2002 nur der enttäuschende zehnte Platz.

Lee dankt wegen Sturheit der Bundesliga ab

Völlig überraschend legte Lee im März 2006 sein Amt als Bundestrainer nieder. Zuvor hatten die Bundesliga-Vereine seine Idee abgelehnt, mehrere Nationalspielerinnen bei einem Klub zu konzentrieren. Die deutschen Volleyball-Frauen waren geschockt: "Wir hoffen, dass wir einen Trainer seiner Qualität finden, um den Volleyball-Nationen auch in Zukunft das Leben schwer machen zu können", sagte die damalige Spielführerin Angelina Grün und verwies damit auf Lees große Verdienste.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal