Sie sind hier: Home > Sport >

Bahrain verzichtet auf Formel1-Rennen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bahrain zieht die Notbremse

10.06.2011, 07:02 Uhr | dpa

Bahrain verzichtet auf Formel1-Rennen. Schumi und Co. drehen in diesem Jahr keine Runden mehr in Bahrain. (Foto: imago)

Schumi und Co. drehen in diesem Jahr keine Runden mehr in Bahrain. (Foto: imago)

Das Königreich Bahrain hat von sich aus auf die Neuansetzung des im März ausgefallenen Formel-1-Rennens verzichtet. Mit der Absage des Grand Prix, die Streckenchef Zayed Rashid Al Zayani in einer Pressemitteilung verkündete, kam der Golfstaat dem Automobil-Weltverband FIA zuvor. Dessen Präsident Jean Todt hatte nach massiver Intervention der Teamvereinigung FOTA noch am Donnerstag eine erneute Abstimmung über den Termin in Aussicht gestellt. Das Rennen war erst vor einer Woche von der FIA für den 30. Oktober wieder in den Kalender aufgenommen worden.

"Während Bahrain froh gewesen wäre, am 30. Oktober einen Grand Prix zu sehen, ist es klar geworden, dass dieser Termin nicht eingehalten werden kann, und wir respektieren völlig diese Entscheidung", sagte Al Zayani: "Bahrain hat kein Verlangen danach, ein Rennen zu sehen, das die Saison verlängern und die Freude der Fahrer, Teams und Fans beeinträchtigen würde." Somit gibt es in dieser Saison 19 statt 20 Rennen.

2012 soll in Bahrain wieder gefahren werden

Man wolle seine Rolle in der Formel 1 so positiv und konstruktiv wie immer ausfüllen, sagte Al Zayani weiter. "Deshalb und im besten Interesse des Sports werden wir die Neuansetzung des Rennens in dieser Saison nicht weiter verfolgen", sagte der Streckenchef und äußerte seine Vorfreude, die Formel 1 im kommenden Jahr wieder in seinem Land zu begrüßen zu dürfen. 2012 soll in Bahrain nach dem von der FIA veröffentlichten Kalender am 11. März wieder der Saisonauftakt stattfinden.

Massive Kritik von allen Seiten

Der Große Preis von Bahrain war am 13. März dieses Jahres wegen der politischen Unruhen in dem Golfstaat abgesagt worden. Am vorigen Freitag, zwei Tage nach Aufhebung des Ausnahmezustands in Bahrain am 1. Juni, hatte die FIA das Rennen für den 30. Oktober neu angesetzt und wollte dafür den ersten Großen Preis von Indien auf den 4. oder 11. Dezember verschieben.

Die Teams hatten neben der immer noch nicht geklärten Lage in Bahrain aber auf große logistische Probleme durch die geplante Verschiebung des Indien-Rennens und die Verlängerung der Saison hingewiesen. Zudem hagelte es Kritik von Politikern und Menschenrechtlern.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017