Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Nürburgring: Vettel im letzten Freien Training vorne

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vettel Schnellster im letzten Training

23.07.2011, 11:55 Uhr | t-online.de

Vom Nürburgring berichtet Norman Gosch

Die Trainingssessions auf dem Nürburgring sind beendet, das eigentliche Rennwochenende kann beginnen. Heißester Kandidat auf die Pole Position beim Großen Preis von Deutschland ist wieder einmal Sebastian Vettel. Geschenkt bekommt er diese in der Eifel aber nicht.

Im Qualifying steht Vettel ein harter Kampf ins Haus. Denn mit Fernando Alonso und Felipe Massa melden gleich beide Ferrari-Piloten Ansprüche auf die erste Startreihe an. Und da wäre dann ja auch noch Vettels Teamkollege Mark Webber.

Das Feld rückt enger zusammen

Während es Vettel in den ersten beiden Trainings noch ruhig und gelassen angehen ließ, drehte der Weltmeister im dritten Durchgang den Gashahn endlich ganz auf. In 1:30,916 Minuten sicherte er sich die Bestzeit vor Webber. Hinter dem Red-Bull-Duo landeten Alonso und Lewis Hamilton auf den Plätzen drei und vier. Damit sind die Kräfteverhältnisse für die Qualifikation klar: Red Bull ist einmal mehr das stärkste Team, gefolgt von Ferrari und McLaren-Mercedes. Alles beim Alten, könnte man sagen. Doch die Abstände sind deutlich kleiner geworden. Alonso lag im dritten Training nur rund zwei Zehntelsekunden hinter Vettel. Ein kleiner Fehler im Qualifying, und die Pole könnte blitzschnell den Besitzer wechseln.

Haug dämpft die Erwartungen

Während recht klar ist, wer am Ring die Hosen anhat, ist die Situation bei Mercedes GP deutlich schwerer einzuschätzen. Nach einem wahren Auf und Ab in den ersten beiden Trainingseinheiten am Freitag zeigten sich Michael Schumacher und Nico Rosberg im Abschlusstrainings wieder gut aufgelegt. An einen Überraschungscoup glaubt im Team aber keiner. "Wir wissen, dass wir die drei Topteams (Red Bull Racing, Ferrari, McLaren-Mercedes, d.Red.) nicht schlagen können", sagte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. "Und Renault ist auch noch sehr stark. Wir müssen also mit den Plätzen sieben bis zehn rechnen." Am Ende des dritten Trainings lagen die beiden Piloten auf den Rängen sechs (Rosberg) und neun (Schumacher).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal