Sie sind hier: Home > Sport >

1860 München schlägt den KSC

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

1860 lässt den Investor jubeln

23.07.2011, 16:51 Uhr | dpa, t-online.de

1860 München schlägt den KSC. Marco Terrazzino (li.) im Duell mit dem Torschützen Christopher Schindle. (Foto: dpa)

Marco Terrazzino (li.) im Duell mit dem Torschützen Christopher Schindle. (Foto: dpa)

Aufatmen beim TSV 1860 München: Nach den heftigen Führungsquerelen hat der Zweitligist gegen den Karlsruher SC den ersten Saisonsieg eingefahren. Christopher Schindler (35. Minute) und Stefan Aigner (56.) erzielten jeweils nach Eckbällen die Tore beim 2:1 (1:1)-Erfolg der Löwen.

Für den KSC war bei seiner ersten Niederlage vor 26.600 Zuschauern in der Münchner Arena Kapitän Alexander Iaschwili (37.) per Foulelfmeter erfolgreich. Im zweiten Samstagsspiel erlebte Union eine derbe Heimklatsche gegen Fürth.

Partie hart umkämpft

Der arabische Investor Hasan Ismaik hatte das Löwen-Team vor der Partie im Hotel aufgesucht und eine kurze Ansprache gehalten, die "sehr locker rüberkam", wie Trainer Reiner Maurer berichtete.

Locker fiel den 60ern das Siegen in der abwechslungsreichen Partie jedoch nicht. Der KSC hielt kämpferisch dagegen und hatte in Torwart Dirk Orlishausen einen starken Rückhalt. Schindlers umjubeltes Führungstor glich Iaschwili fast im Gegenzug nach einem Foul von Stahl an Marco Terrazino aus. Beim Münchner Siegtreffer war Aigner nach einer Kopfballverlängerung von Abwehrspieler Kai Bülow erfolgreich. Die besten Ausgleichschancen für den KSC vergab Klemen Lavric (59./67.).

Derbe Klatsche für Union

Der 1. FC Union Berlin hat eine turbulente Woche mit einer deftigen Heimpleite abgeschlossen. Der Hauptstadtklub unterlag der SpVgg Greuther Fürth mit 0:4 (0:2). Vor 15.004 Zuschauern trafen Heinrich Schmidtgal (8. Minute), Olivier Occean (26., 50.) und Bernd Nehrig (80./Foulelfmeter) für die Franken, die ihren ersten Saisonsieg feierten. Der kasachische Nationalspieler Schmidtgal sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (57.). Union-Kapitän Torsten Mattuschka scheiterte mit einem Foulelfmeter an Fürth-Keeper Max Grün (76.).

In einem gutklassigen Spiel hatten beide Mannschaften viele gute Torchancen. Fürth agierte jedoch deutlich effizienter und zeigte beim Torabschluss die nötige Konsequenz.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017