Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Biedermann schwimmt zu WM-Bronze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Biedermann schwimmt zu WM-Bronze

25.07.2011, 12:57 Uhr | t-online.de, dpa

Biedermann schwimmt zu WM-Bronze . Paul Biedermann freut sich über den Gewinn der Bronze-Medaille. (Foto: Reuters)

Paul Biedermann freut sich über den Gewinn der Bronze-Medaille. (Foto: Reuters)

Titelverteidiger Paul Biedermann hat bei der Schwimm-WM in Shanghai gleich zum Auftakt der Beckenwettbewerbe eine Medaille geholt. Der 24-Jährige wurde über 400 Meter Freistil Dritter. Ebenfalls freuen durfte sich seine Freundin Britta Steffen. Die 27-Jährige führte die deutsche Frauen-Staffel über 4 x 100 Meter zu Bronze.

In 3:44,14 Minuten war Biedermann so schnell wie noch nie seit dem Verbot der High-Tech-Anzüge, doch die starke Zeit reichte nicht zum Sieg. Olympiasieger Park Taehwan aus Südkorea siegte in 3:42,04 vor dem chinesischen Lokalmatadoren Sun Yang, der 3:43,24 Minuten benötigte. Taehwan übernahm gleich vom Start weg das Kommando und musste die Führung nur im Mittelteil an den französischen Europameister Yannick Agnel abgeben. Am Ende schwamm der Südkoreaner den Sieg sicher nach Hause. Auch Biedermanns gefürchteter Endspurt konnte nichts mehr ändern.

Britta Steffen startet mit Staffel-Bronze in die WM

Die Frauen-Staffel mit Weltmeisterin Steffen, Silke Lippok, Lisa Vitting und Daniela Schreiber schwamm in 3:36,05 Minuten über 4 x 100 Meter auf Rang drei. Titelverteidiger und Olympiasieger Niederlande sicherte sich mit 3:33,96 Minuten den Sieg, Zweiter wurde die Staffel aus den USA, die 3:34,47 benötigte.

Europameister Sascha Klein wurde vom Turm Dritter und freute sich ebenfalls über Bronze. Klein hatte starke 534,50 Punkte auf seinem Konto, der souveräne Weltmeister Qiu Bo aus China kam auf 585,45 Zähler. Silber ging an den Amerikaner David Boudia (544,25). Klein hatte zum Auftakt gemeinsam mit Patrick Hausding Platz zwei im Synchron-Wettbewerb vom Turm geholt. Insgesamt gab es für die deutschen Wasserspringer bei den Titelkämpfen in China einmal Silber und drei Bronzemedaillen. Damit wurde die Zielvorgabe von Bundestrainer Lutz Buschkow exakt erfüllt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal