Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Eintracht Braunschweig setzt sich an die Spitze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eintracht Braunschweig scheibt sich an die Spitze

24.07.2011, 17:20 Uhr | t-online.de, sid, dapd, dpa

Eintracht Braunschweig setzt sich an die Spitze. Braunschweig jubelt über den Auswärtssieg in Aachen. (Foto: dpa)

Braunschweig jubelt über den Auswärtssieg in Aachen. (Foto: dpa)

Eintracht Braunschweig hat dank eines 2:0-Auswärtserfolg bei Alemannia Aachen die Tabellenführung in der 2. Bundesliga übernommen. Ein Eigentor des Aacheners Mario Erb bescherte dem Aufsteiger in der 15. Minute die Führung, Marc Pfitzner (79.) sorgte für den Endstand.

Ohne Gewinner endete das Ost-Derby zwischen Dynamo Dresden und Hansa Rostock. Björn Ziegenbein (54.) hatte die Gäste zunächst auf die Siegerstraße gebracht, ehe ein kurioses Eigentor von Michael Wiemann (76.) den Dresdnern einen Punkt sicherte. Auch das dritte Sonntagsspiel zwischen dem SC Paderborn und Fortuna Düsseldorf endete 1:1. Matthew Taylors Treffer (74.) rettete dem SC das Remis. Jens Langeneke (42.) war zuvor für die Düsseldorfer erfolgreich.

Pfitzner macht mit einem Chip den Sack zu

Vor 17.541 Zuschauern auf dem Tivoli präsentierte sich Braunschweig als das bessere Team und ging folglich auch verdient in Führung. Eine scharfe Flanke von Mirko Boland beförderte Erb mit einer Grätsche ins Netz. Hinter Erb stand Dominick Kumbela einschussbereit. Die Alemannia tat sich schwer im Spiel nach vorne, dennoch hatten Manuel Jungglas (18.) und Kevin Kratz (36.) gute Ausgleichsmöglichkeiten. Im zweiten Durchgang ging bei Aachen nichts mehr, Braunschweig hatte eine Kontersituation nach der anderen. Der für Torjäger Dennis Kruppke eingewechselte Pfitzner vollendete dann mit einem herrlichen Chip über Aachens Torwart Boy Watermann zum 2:0.

Ziegenbeins Freistoßtreffer ist zu wenig

In Dresden bewahrte das Eigentor von Wiemann (76.) die Gastgeber vor der zweiten Saisonpleite. Im Duell der früheren DDR-Meister, das der Deutsche Fußball-Bund aufgrund der Rivalität zwischen beiden Fan-Lagern als Risikospiel eingestuft hatte, war Hansa neun Minuten nach dem Seitenwechsel durch einen direkt verwandelten Freistoß von Ziegenbein in Führung gegangen. Auf den Rängen verhielten sich die Anhänger weitgehend ruhig, lediglich zu Spielbeginn hatten Hansa-Fans Böller und Rauchbomben gezündet.

Wissing bringt Düsseldorfs Beister im Strafraum zu Fall

Düsseldorf konnte ohne den erkrankten Kapitän Andreas Lambertz nicht an die gute Leistung im Auftaktspiel anknüpfen, zeigte aber großen Einsatz. Noch vor der Pause gelang dem sicheren Elfmeterschützen Langeneke das 1:0, nachdem Jens Wissing den Düsseldorfer Maximilian Beister zu Fall gebracht hatte. Im zweiten Abschnitt erhöhten die Paderborner den Druck, die bessern Chancen aber hatten die Gäste durch Beister und Assani Lukimya. Erst Taylor gelang in der Schlussphase der Ausgleich.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal