Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Specials >

Japan trauert um Baseball-Star

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Baseball-Star begeht Selbstmord

29.07.2011, 12:15 Uhr | sid, dapd

Japan trauert um Baseball-Star. Hideki Irabu, Baseball-Profi aus Japan, ist tot. (Foto: imago)

Hideki Irabu, Baseball-Profi aus Japan, ist tot. (Foto: imago)

Japans Baseball trauert um einen der bekanntesten Pitcher des Landes: Hideki Irabu, der von 1997 bis 2002 auch in der amerikanischen Profiliga MLB auf dem Wurfhügel stand, wurde tot in einem Vorort von Los Angeles gefunden. Ein Polizeivertreter sagte, es handele sich "offenbar um einen Selbstmord". Irabu, der mit nur 42 Jahren starb, hält seit 1993 den Rekord für den schnellsten jemals geworfenen Fastball in der japanischen Pacific League (158 Kilometer pro Stunde). In den 90er Jahren wurde er mit den New York Yankees zweimal World-Series-Sieger.

Unbestätigten Meldungen zufolge soll sich der Profi in seinem Haus erhängt haben. Er hinterlässt seine Ehefrau Kyonsu und zwei Kinder.

Vater war Amerikaner, Mutter Japanerin

Von 1997 bis 1999 spielte Irabu für New York. "Er war ein großartiger Pitcher in Japan, aber ich hatte das Gefühl, dass sich seine Einstellung änderte, als er nach New York kam", sagte Masanori Murakami, der erste japanische Werfer in der MLB. "Es ist sehr traurig. Er war noch so jung." Irabus leiblicher Vater war ein amerikanischer Soldat, seine Mutter Japanerin.

Irabu spielte bei drei Teams

Irabu war 1997 einer der ersten Japaner in der Profi-Liga. Der legendäre Yankees-Besitzer George Steinbrenner fand jedoch nie Gefallen an Irabu, den er für zu dick und unbeweglich hielt. Ende 1999 verließ der Japaner die Yankees und schloss sich den Montreal Expos an, von dort wechselte er 2002 zu den Texas Rangers. In den letzten Wochen hatte Irabu mehrfach angekündigt, wieder in seiner Heimat zurückkehren zu wollen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal