Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Britta Steffen verteidigt Abreise aus Shanghai

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Steffen über Abreise: Zuschauerrolle unerträglich

23.05.2012, 09:06 Uhr | sid, dapd, t-online.de

Britta Steffen verteidigt Abreise aus Shanghai . Will definitiv bis Olympia 2012 weitermachen: Britta Steffen. (Foto: imago)

Will definitiv bis Olympia 2012 weitermachen: Britta Steffen. (Foto: imago)

Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen hat ihre überstürzte Abreise von der Schwimm-WM in Shanghai verteidigt. Sie habe in ihrem "enttäuschten Zustand niemanden zur Last fallen und runterziehen" wollen, sagte die 27 Jahre alte Berlinerin der "Bild am Sonntag". Am Donnerstag hatte Steffen alle weiteren Starts bei der Schwimm-Weltmeisterschaft abgesagt und war überraschend abgereist.

"Sich die 100 und 50 Meter Freistil von der Tribüne aus anzusehen, wäre unerträglich gewesen", sagte Steffen weiter. Trainer Norbert Warnatzsch habe ihr geraten, sich "in den Flieger zu setzen und nach Hause zu fahren". Den Vorschlag habe sie auch mit Sportdirektor Lutz Buschkow und Bundestrainer Dirk Lange abgestimmt.

Steffen: "Wenn man gefallen ist, steht man auf"

Einen endgültigen Rücktritt schloss sie aus. Steffen will definitiv bis Olympia 2012 weitermachen: "Wenn man gefallen ist, steht man auf, wenn man dann wieder fällt, auch. Ich sehe keinen Grund, vorzeitig liegen zu bleiben", sagte sie.

Leistungssportdirektor Buschkow sieht nach Steffens überstürzter Abreise unterdessen Gesprächsbedarf mit der Doppel-Olympiasiegerin und ihrem Management. "Es war nicht so, wie man es sich als Verband vorstellt. Bestimmte Sachen hätte ich anders gemacht als das Management", sagte Buschkow, ohne ins Detail zu gehen.

Aktivensprecherin Brandt steht zu Steffen

Dorothea Brandt sicherte Steffen indes den Rückhalt des deutschen Teams zu. "Sie ist ein sehr wichtiges Mitglied unserer Gruppe", sagte die Aktivensprecherin des Deutschen Schwimm-Verbandes. Steffen gehöre zum Team und werde jetzt nicht ausgestoßen. Dennoch gebe es Klärungsbedarf. "Wir werden mit ihr das Gespräch suchen. Britta läuft nicht weg. Und wenn es nur zwei Sätze sind, reicht das auch", sagte Brandt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Arbeiter entdecken wahres Ungetüm

Die 400 Kilogramm schwere Anakonda konnte nur tot geborgen werden. Video


Shopping
Shopping
Stärken Sie Ihr Immunsystem für die kalte Jahreszeit

Vitamine und Mineralien zu reduzierten Preisen. Jetzt bestellen und sparen! zu DocMorris

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal