Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Dortmund zum Bundesliga-Start gegen den HSV klarer Favorit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga - 1. Spieltag  

Meister Dortmund kommt um die Favoritenrolle nicht herum

04.08.2011, 16:41 Uhr | sid, t-online.de, dpa

Dortmund zum Bundesliga-Start gegen den HSV klarer Favorit. Beharkten sich bereits im Endspiel des LIGA total! Cups: HSV-Konstante David Jarolim und der Neu-Dortmunder Ilkay Gündogan. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Beharkten sich bereits im Endspiel des LIGA total! Cups: HSV-Konstante David Jarolim und der Neu-Dortmunder Ilkay Gündogan. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Borussia Dortmund schiebt vor dem Eröffnungsspiel der 49. Saison der Bundesliga (ab 20.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker) die Favoriten-Bürde so weit weg wie möglich und plädiert auf kollektive Amnesie. Doch die großartige Vorsaison des amtierenden Meisters lief zu schön, um vergessen zu werden. "Von dem Moment an, wo die Partie angepfiffen wird, werde ich keine Glückwünsche mehr entgegen nehmen", kündigte der "Trainer des Jahres", Jürgen Klopp, bereits an. Zum Gratulieren kommt der erste Gegner sicher nicht. Der Hamburger SV ist der einzige Klub, der alle bisherigen 48 Spielzeiten der Bundesliga bestritten hat. "Ich glaube, dass wir topfit sind", sagte Gäste-Coach Michael Oenning, der außerdem erwartet, "dass wir mutig sind."

Warum auch nicht? Zu verlieren haben im mit 80.720 Zuschauern wie gewohnt pickepackevollen Signal-Iduna-Park alleine die Platzherren etwas. Klopp weiß das, 82 Tage nach der rauschenden Meisterfeier: "Jetzt heißt es: Punkte sammeln von der ersten Minute an, mit noch mehr Konsequenz und Konstanz. Wir werden uns in dieser Saison mächtig strecken müssen." Klopp sieht "keinen Gegner, bei dem man sagen kann: Da reichen 50 Prozent. Wir haben nicht vergessen, dass in der letzten Saison auch viele glückliche Konstellationen nötig waren, um Meister zu werden."

Der HSV sucht noch seine Form

Vor allem aber boten die Schwarz-Gelben tollen, offensiven Tempo-Fußball. Auch beim 2:0 über den HSV im Vorjahr. Mit dem gleichen Ergebnis unterlagen die Hanseaten auch am 20. Juli dem BVB im Rahmen des Endspiels um den LIGA total! Cup. Gegen den spanischen Spitzenklub FC Valencia misslang dem HSV mit 1:2 der ultimative Härtetest. Offenbar wurden - wie schon beim knappen 2:1-Pokalsieg beim VfB Oldenburg - erneut große Abwehrprobleme. Heiko Westermann wurde gar von den eigenen Fans ausgepfiffen. "Wir haben enorm an Qualität verloren und werden im ersten halben Jahr sicherlich keinen Traumfußball zeigen", dämpfte der Kapitän die Erwartungen. Gleichwohl wird Westermann mit Neuzugang Michael Mancienne die Innenverteidigung bilden.

Debüt für die Neuzugänge Löwe und Gündogan

Auf der Gegenseite sind zwei Neuverpflichtungen zu bewundern. Chris Löwe, der mit dem Chemnitzer FC im Vorjahr in die 3. Liga aufgestiegen ist, wird den verletzten Marcel Schmelzer in der Abwehr ersetzen. Die Rolle des neuen Real-Madrid-Stars Nuri Sahin im defensiven Mittelfeld wird Ilkay Gündogan versehen. Beflügeln wird den gebürtigen Gelsenkirchener Joachim Löws Einladung zum Länderspiel gegen Brasilien in Stuttgart am 10. August. Noch ist nicht klar, ob Sebastian Kehl oder Sven Bender das Duo komplettieren wird.

Torjäger Barrios muss passen

Auf dem Weg zur alten Form befindet sich der japanische Ballkünstler Shinji Kagawa, siehe sein Traumtor zum 2:0 beim 3:0 in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde in Sandhausen. Fehlen wird indes Torjäger Lucas Barrios. Der gebürtige Argentinier mit Spielberechtigung für Paraguay kehrte vom der erfolgreichen Copa America mit einem Muskelfaserriss im Oberschenkel heim. Etwa sechs Wochen wird der 26-Jährige fehlen.

Der HSV muss die schlechte Vorbereitung einfach wegschieben

Oenning fehlt nur einer seiner vier Neuen, die vom FC Chelsea London kamen: Der Niederländer Jeffrey Bruma laboriert an Problemen mit der Achillessehne. Trotzdem, sagte der Cheftrainer, "können wir nicht sagen: Wir stürmen die Festung Dortmund mit Hurra. Man darf nicht den Fehler machen, Dinge zu erwarten, die wir noch nicht leisten können." Linksverteidiger Marcell Jansen fügte hinzu: "Man kann auch nach einer schlechten Vorbereitung gut starten. Wir müssen Gas geben, die Dortmunder richtig ärgern und vielleicht etwas mitnehmen." Der HSV kämpft in Dortmund nicht nur um die ersten Punkte, sondern auch um die Akzeptanz der Fans. Ein Problem, dass die Borussen seit Jahren und den Zeiten der "Scheiß-Millionäre" nicht mehr kennen.

1. Spieltag

Borussia Dortmund

-

Hamburger SV

3:1

zum Spielbericht

1. FC Köln

-

VfL Wolfsburg

0:3

zum Spielbericht

FC Augsburg

-

SC Freiburg

2:2

zum Spielbericht

VfB Stuttgart

-

FC Schalke 04

3:0

zum Spielbericht

Hannover 96

-

TSG 1899 Hoffenheim

2:1

zum Spielbericht

SV Werder Bremen

-

1. FC Kaiserslautern

2:0

zum Spielbericht

Hertha BSC

-

1. FC Nürnberg

0:1

zum Spielbericht

1. FSV Mainz 05

-

Bayer Leverkusen

2:0

zum Spielbericht

FC Bayern München

-

Borussia M'gladbach

0:1

zum Spielbericht

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal