Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Ex-Manager Willi Weber hält weiter zu Michael Schumacher

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Willi Weber: "Michael kneift nicht"

12.08.2011, 12:22 Uhr | t-online.de, dapd

Formel 1: Ex-Manager Willi Weber hält weiter zu Michael Schumacher. Willi Weber (li.) im Gespräch mit Michael Schumacher (Foto: xpb.cc) (Quelle: xpb)

Willi Weber (li.) im Gespräch mit Michael Schumacher (Foto: xpb.cc) (Quelle: xpb)

Die Erfolge bleiben aus, die Kritik wird lauter - doch Willi Weber schließt einen Rücktritt des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher kategorisch aus. "Michael kneift nicht. Er hat etwas begonnen, und das wird er auch zu Ende führen", sagte der ehemalige Schumacher-Manager.

Für Weber ist sein einstiger Schützling auch heute noch "der beste Rennfahrer der Welt". Der Schwabe glaubt fest daran, dass Schumacher wieder Rennen gewinnen wird, wenn Mercedes ihm das entsprechende Auto dafür geben kann. Dann wäre auch der achte WM-Titel keine Utopie mehr. "Das will ich nicht ausschließen", sagt Weber.

Rückendeckung von Norbert Haug

Aber nicht nur Weber, auch Mercedes-Sportchef Norbert Haug glaubt nach wie vor an gemeinsame Sternstunden mit dem siebenmaligen Weltmeister. "Michael Schumacher ist motivierter und engagierter denn je, er wird weiterfahren und Erfolg haben", sagte Haug. Sobald Mercedes ihm ein siegfähiges Auto gebe, werde Schumacher auch gewinnen, sagte Haug und lobte die fahrerischen Fähigkeiten des 42-Jährigen: "Sein Speed in den Rennen lag zuletzt meist auf einem Niveau mit dem von Nico Rosberg. Und der gehört anerkanntermaßen zu den allerschnellsten und allerbesten Fahrern im Feld."

Lauda legt Schumacher den Rücktritt nahe

In den vergangenen Tagen hatte Schumacher selbst die Gerüchte um einen vorzeitigen Rücktritt vom Comeback angefacht. "Wenn überhaupt, dann bin ich das Problem", sagte er gegenüber dem "Corriere dello Sport". Schumacher ließ aber über seine Managerin umgehend dementieren, er denke an einen Rückzug aus der Formel 1. Genau dieser wurde ihm allerdings von Niki Lauda nahe gelegt.

Schumacher hatte seine beispiellose Karriere nach der Saison 2006 nach sieben WM-Titeln und insgesamt 91 Grand-Prix-Siegen zunächst beendet. Nach dreijähriger Pause unterschrieb er bei Mercedes einen Dreijahresvertrag und kehrte in der vergangenen Saison zurück. In dieser Zeit hat der 42-Jährige allerdings nicht einmal den Sprung zurück aufs Siegerpodest geschafft.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Könnte Michael Schumacher in einem besseren Auto wieder siegen?
Video des Tages

Shopping
Shopping
Rabattz - Jetzt 15% Rabatt sichern!
auf teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017