Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Mercedes rüstet personell auf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mercedes GP stellt 100 neue Mitarbeiter ein

19.08.2011, 09:28 Uhr | Motorsport-Total.com

Formel 1: Mercedes rüstet personell auf. Ein kleiner Radstand soll mitverantwortlich dafür sein, dass Mercedes GP in der Formel 1 derzeit hinterherfährt. (Foto: imago)

Ein kleiner Radstand soll mitverantwortlich dafür sein, dass Mercedes GP in der Formel 1 derzeit hinterherfährt. (Foto: imago)

Bei Mercedes GP sind die Verantwortlichen anscheinend des Hinterherfahrens überdrüssig. Der Formel-1-Rennstall hat jetzt angekündigt, sein Personal in Chassisfabrik im englischen Brackley um 25 Prozent aufzustocken, von 400 auf 500 Mitarbeiter. Mercedes verstößt damit nicht gegen das freiwillige Ressourcen-Restriktions-Abkommen (RRA) der Teamvereinigung FOTA. "Wir hatten immer Luft nach oben und wir haben vor, diese in Zukunft zu nutzen", erklärte Teamchef Ross Brawn gegenüber "Autosport". Zum Personal in Brackley kommen noch 20 Verwaltungs-Mitarbeiter in Stuttgart und 400 Motorenleute in Brixworth.

Mit gerade einmal 80 Punkten in der Teamwertung liegt Mercedes abgeschlagen auf Platz vier hinter Red Bull (383), McLaren (280) und Ferrari (215).

Längeres Auto soll Balance verbessern

Unterdessen hat der noch relativ neue Technische Direktor Bob Bell mit der Ursachenforschung für das schlechte Abschneiden des Teams in der aktuellen Saison begonnen. Er ist dabei unter anderem auf den kurzen Radstand des aktuellen MGP W02 gestoßen. "Wir werden vielleicht ein längeres Auto bauen", kündigte deshalb Teamchef Brawn an. Derzeit ist durch den kurzen Radstand weniger Platz für den Tank, der entsprechend schmäler ausfallen musste. Dadurch verlagert sich das Gewicht der Tankfüllung bei vollem Tank stärker nach oben, was für die Performance unvorteilhaft ist.

"Das führt dazu, dass die Balance zwischen Qualifying und Rennen bei uns mehr Kompromiss ist als bei anderen. Im Idealfall wünschst du dir ein Setup, das im Qualifying gut funktioniert und direkt für das Rennen übernommen werden kann. Dieses Optimum scheinen wir nicht getroffen zu haben, was die Position des Benzins angeht, wenn der Tank voll ist", sagte Brawn.

Aktuelle Bodenhöhe basiert auf alten Werten

Aber das ist nicht die einzige Schwachstelle. "Die Wahl der Bodenhöhen für dieses Jahr basiert auf den letztjährigen Auspufftechnologien, die wir hatten. Die waren gut, aber nicht ganz so stark", gab Brawn zu. "Es ist nicht immer so einfach, dass man sagt, man fährt mehr Neigung, denn du kannst das Auto auf bestimmte Weise entwickeln und du kannst die Aufhängung auf bestimmte Weise entwickeln. Es gibt da ein paar verschiedene Faktoren."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Könnte Michael Schumacher in einem besseren Auto wieder siegen?
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Frische Must-Haves für die aktuelle Herbst-Saison
Trends entdecken bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017