Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Hockey-Damen ziehen ins EM-Halbfinale ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hockey-Damen ziehen ins EM-Halbfinale ein

26.08.2011, 09:06 Uhr | dpa

Deutschlands Hockey-Damen haben sich bei großer Schwüle ins Halbfinale der Heim-Europameisterschaft gequält. Im letzten Gruppenspiel setzte sich das Team von Bundestrainer Michael Behrmann in Mönchengladbach gegen Belgien erst dank einer klaren Leistungssteigerung nach der Pause 4:0 (1:0) durch.

Damit erreichten nach den DHB-Herren auch die Damen wie erwartet das erste Zwischenziel. In der Vorschlussrunde treffen sie am Donnerstag auf Spanien, Aserbaidschan oder die Niederlande - und können per Einzug ins Endspiel die Olympia-Direktqualifikation sichern. Da auch England unter den Top Vier steht, könnte sogar Rang drei reichen.

"Wir haben den ersten wichtigen Schritt gemacht, nun muss noch der zweite folgen", sagte Behrmann mit Blick auf das große Ziel Olympia. Denn den Umweg über ein Ausscheidungsturnier will man sich ersparen.

Vor 3000 Zuschauern im Hockeypark trafen Maike Stöckel (28. Minute), Janine Beermann (45.), Eileen Hoffmann (49.) und Janne Müller-Wieland (66.) für die deutschen Damen, die erst in der zweiten Halbzeit zur gewohnten Sicherheit zurückfanden. Am Ende durfte aber gejubelt werden, denn das Weiterkommen lässt alle Chancen offen.

Stöckel beschert den befreienden Führungstreffer

Nach der Niederlage gegen England war den Deutschen von Beginn an die Bedeutung der Begegnung anzumerken. Sie agierten im Wissen, mit einer Niederlage alles zu verspielen, nicht locker und leisteten sich viele Stockfehler. Dennoch waren sie gegen die Belgierinnen, die von zahlreichen mitgereisten Fans lautstark unterstützt wurden, das spielbestimmende Team. Stöckel (6.), Natascha Keller (12.) und Beermann (15./32.) vergaben gute Chancen oder scheiterten an der aufmerksamen Nadine Khouzam im belgischen Tor.

Geradezu eine Erlösung war dann das wichtige Führungstor, das aber eine knappe halbe Stunde auf sich warten ließ. Fanny Rinne zirkelte die erste Strafecke der Partie auf das Tor, und Stöckel lenkte den Schuss unhaltbar für Belgiens Torfrau zum verdienten 1:0 ins Gehäuse. "Das war ein wichtiges Tor zum richtigen Zeitpunkt", meinte Behrmann.

Behrmann: "Im Halbfinale werden wir sehen, wo wir stehen"

Nach dem Wechsel dauerte es weitere zehn Minuten, ehe nach Beermanns toller Einzelleistung alle Last von den Schultern der Damen abgefallen zu sein schien. Hoffmann nach einer Strafecke und Müller-Wieland erhöhten noch zum am Ende standesgemäßen Sieg über schwache Belgierinnen. "Natürlich sind heute einige Bälle versprungen. Aber erst im Halbfinale werden wir sehen, wo wir stehen", befand Behrmann.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal