Sie sind hier: Home > Sport >

Bayer Leverkusen - Borussia Dortmund: Eine gute Nullnummer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bayer Leverkusen - Borussia Dortmund  

Eine gute Nullnummer

27.08.2011, 20:23 Uhr | dapd

Bayer Leverkusen - Borussia Dortmund: Eine gute Nullnummer. Leverkusens Rolfes (r.) im Duell mit Dortmunds Bender. (Quelle: dapd)

Leverkusens Rolfes (r.) im Duell mit Dortmunds Bender. (Quelle: dapd)

Keine Tore, aber viel Gift im Gipfeltreffen der Bundesliga: Im Duell Vizemeister gegen Meister gab es zwischen Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund ein 0:0 und zwei Rote Karten für Michal Kadlec und Jungstar Mario Götze reichlich Zündstoff. Beide Mannschaften bleiben nach vier Spieltagen mit jeweils sieben Punkten in der Spitzengruppe vertreten.

30.210 Zuschauer, darunter gut 7000 Dortmunder Anhänger, sahen in der ausverkauften BayArena eine Nullnummer der besseren Sorte und ein Spiel auf hohem taktischen Niveau. Insbesondere die Leverkusener, die mit viel Tempo und großem Einsatzwillen agierten, hatten lange Zeit mehr vom Spiel. Erst eine Rote Karte für Kadlec wegen groben Foulspiels (64.) brachte den BVB wieder ins Spiel, ehe auch Götze wegen einer Tätlichkeit vom Feld musste (77.).


Ballack wieder nur Bankdrücker

Den besseren Start erwischte aber Leverkusen. So hatte Nationalspieler Andre Schürrle bereits nach sechs Minuten die große Chance zur Führung, als er nach feinem Zuspiel von Simon Rolfes aus kurzer Entfernung am Dortmunder Schlussmann Roman Weidenfeller scheiterte. Auch in der Folgezeit hatten die Rheinländer die besseren Aktionen. So kam Rolfes nach Freistoß von Gonzalo Castro frei zum Kopfball, allerdings ging der Ball weit am BVB-Tor vorbei. Rolfes hatte von Bayer-Trainer Robin Dutt erneut den Vorzug vor dem früheren Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack erhalten, der wieder auf der Ersatzbank Platz nehmen musste.

Ohnehin vertrauten beide Trainer den Startformationen, die in der Vorwoche erfolgreich waren. So hatte sich auf Dortmunder Seite Jungstar Götze rechtzeitig zum Spitzenspiel wieder zurückgemeldet, nachdem er unter der Woche über Adduktorenprobleme geklagt hatte. Doch der Nationalspieler konnte dem BVB-Spiel zunächst kaum die gewohnten Impulse verleihen.


Leno zunächst wenig beschäftigt...

Insgesamt war Bayer bissiger und erspielte sich somit einen deutlichen Vorteil. So kam zunächst Sidney Sam zu einer weiteren guten Gelegenheit (22.), bevor Weidenfeller bei einem Kopfball von Stefan Reinartz erneut klären musste (24.). Kurz vor der Pause war es Kießling, der die Nummer eins der Schwarz-Gelben prüfte (40.). Auf der Gegenseite war Bernd Leno dagegen kaum beschäftigt. Die Dortmunder versteckten sich zwar keineswegs, zwingende Aktionen blieben in der ersten Halbzeit jedoch aus. Auch, weil die Leverkusener Defensive wie schon bei den jüngsten 1:0-Siegen gegen Bremen und Stuttgart sehr sicher stand.

Gleiches Bild auch im zweiten Durchgang: Leverkusen drückte und kam zu weiteren Chancen. So musste Marcel Schmelzer in höchster Not klären, nachdem sich Schürrle stark durchgesetzt hatte. Die Dortmunder Fans mussten bis zur 52. Minute auf die erste Torchance des Meisters warten, als Shinji Kagawa den Ball über das Tor setzte. Neun Minute später war es erneut der Japaner, der nach feinem Hackentrick frei durch war, doch Leno schnappte Kagawa den Ball noch vom Fuß.

Direkt im Gegenzug war der Brasilianer Renato Augusto durch und konnte erst durch ein Foul von Mats Hummels gestoppt werden. Der Nationalspieler hatte Glück, dass er nicht des Feldes verwiesen wurde, nachdem er kurz zuvor Gelb gesehen hatte. Dieses Glück hatte kurz darauf der Leverkusener Kadlec nicht. Nach einem rüden Foul an Götze sah der Tscheche Rot. Mit einem Mann mehr nahm der BVB das Heft in die Hand und hatte sogleich durch Ivan Perisic eine Riesenchance, doch Leno parierte glänzend (67.).

...dann ganz stark

Kurz darauf war es Kagawa, der den Bayer-Keeper zu einer Parade zwang (76.). Danach wurde es erneut giftig, als Götze gegen Hanno Balitsch nachtrat und auch Rot sah.

4. Spieltag

Hertha BSC

-

VfB Stuttgart

1:0

zum Spielbericht

Hamburger SV

-

1. FC Köln

3:4

zum Spielbericht

1. FC Nürnberg

-

FC Augsburg

1:0

zum Spielbericht

SC Freiburg

-

VfL Wolfsburg

3:0

zum Spielbericht

1. FC Kaiserslautern

-

FC Bayern München

0:3

zum Spielbericht

TSG 1899 Hoffenheim

-

SV Werder Bremen

1:2

zum Spielbericht

Bayer Leverkusen

-

Borussia Dortmund

0:0

zum Spielbericht

Hannover 96

-

1. FSV Mainz 05

1:1

zum Spielbericht

FC Schalke 04

-

Borussia Mönchengladbach

1:0

zum Spielbericht

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017