Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Aachen sieglos, KSC trostlos

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Aachen sieglos, KSC trostlos

27.08.2011, 14:50 Uhr | t-online.de

Aachen sieglos, KSC trostlos. Aachens Tobias Feisthammel (hinten) wird von Düsseldorfs Thomas Bröker am Trikot festgehalten. (Quelle: dpa)

Aachens Tobias Feisthammel (hinten) wird von Düsseldorfs Thomas Bröker am Trikot festgehalten. (Quelle: dpa)

Alemannia Aachen kommt in der 2. Bundesliga nicht aus der Krise. Auch gegen Fortuna Düsseldorf reichte es am 6. Spieltag nicht zum ersten Saisonsieg. Vor enttäuschten 23.864 Zuschauern kamen die Alemannen nicht über ein torloses 0:0-Unentschieden hinaus und bleiben mit mageren zwei Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Düsseldorf hingegen verbesserte sich vorübergehend auf den dritten Platz, hätte das Spiel aber durchaus für sich entscheiden können.

Die größten Chancen des Spiels hatte Düsseldorfs Sascha Rösler, der in Halbzeit eins den Pfosten traf (44.) und in der 67. Minute den Ball aus kürzester Distanz nicht über die Linie drücken konnte. Auf der Gegenseite hatte Kapitän Benjamin Auer die besten Möglichkeiten für Aachen, vergab jedoch zunächst per Kopf (40.) und anschließend mit einer Doppelchance von der Strafraumgrenze (43.).

FSV-Stürmer Benyamina schießt Karlsruhe ab

Im zweiten Samstagsspiel unterlag ein defensiv desolater Karlsruher SC dem FSV Frankfurt zuhause mit 0:4 (0:2). Mann des Tages war Karim Benyamina, der die Bornheimer mit zwei Toren in Halbzeit eins auf die Siegerstraße brachte (6./31.). Zafer Yelen machte in der 53. Minute mit einem verwandelten Foulelfmeter dann alles klar, bevor der ehemalige Karlsruher Macauley Chrisantus den Endstand markierte (77.).

FAN total - FC St. Pauli 
"Wir haben einen saustarken Keeper!"

Pauli-Fan Sina ist nach dem Sieg in Bochum im Freudentaumel. Video

Benyamina hatte bei seinen beiden Treffern das Glück des Tüchtigen. In der sechsten Minute lag der Neuzugang nach einer zu weit geratenen Flanke von Mario Fillinger schon am Boden, konnte sich aber noch rechtzeitig aufrappeln, um den erneuten Querpass von Babacar Gueye zu verwandeln. Bei seinem zweiten Treffer profitierte er dann von der Schläfrigkeit der KSC-Abwehr und verwandelte den Abpraller nach einem Yelen-Freistoß unbedrängt. Yelens Elfmeter-Tor war ein Foul von Giuseppe Aquaro am Schützen vorausgegangen. Chrisantus schloss einen blitzsauberen Konter der Frankfurter aus kurzer Distanz ab. Beide Teams stehen nun nach sechs Spieltagen mit je sechs Punkten als Zehnter und Elfter im Mittelfeld der Tabelle.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal