Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Vettel gewinnt den Grand Prix von Belgien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vettel gewinnt den Grand Prix von Belgien

28.08.2011, 15:30 Uhr | dpa, t-online.de

Vettel gewinnt den Grand Prix von Belgien. Sebastian Vettel überquert die Ziellinie in Spa als Erster.  (Quelle: dpa)

Sebastian Vettel überquert die Ziellinie in Spa als Erster. (Quelle: dpa)

Sebastian Vettel hat einen weiteren Meilenstein in seiner Karriere gesetzt. Der amtierende Weltmeister gewann zum ersten Mal den prestigeträchtigen Grand Prix in Belgien. In einem spannenden Rennen mit vielen Überholmanövern fuhr der Deutsche auf der Ardennen-Achterbahn in Spa zu seinem siebten Saisonsieg und baute die Führung in der Gesamtwertung weiter aus. "Das Auto lief brillant", sagte er. Sein Teamkollege Mark Webber machte mit Platz zwei einen Red-Bull-Doppelsieg perfekt.

Dritter wurde Jenson Button, der wenige Runden vor Schluss Fernando Alonso im Ferrari kassierte und ihn auf Rang vier verwies. Michael Schumacher fuhr eines der besten Rennen seit seinem Comeback und startete eine sensationelle Aufholjagd, bei der der Rekord-Weltmeister von Platz 24 auf fünf vorfuhr. "Ein sensationelles Rennen", lobte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug den Altmeister.

Husarenritt von Schumacher

"Ich konnte das Feld vor mir jagen", sagte Schumacher nach dem Rennen genüsslich. Kurz vor Schluss überholte er bei seinem 20-jährigen Dienstjubiläum auch noch seinen Teamkollegen Nico Rosberg, der somit als Sechster ins Ziel kam. "Ich habe kein Jubiläumsgeschenk gemacht", musste der geschlagene Mercedes-Rivale zugeben. "Es war ein sehr schönes Ende für uns, nachdem es gestern enttäuschend angefangen hat. Aber ich dachte mir das schon", sagte Schumacher, der eigens für den feierlichen Anlass mit Goldhelm im Silberpfeil unterwegs war. WM-Punkte sammelte auch Adrian Sutil als Siebter im Force India. Der überrundete Timo Glock kam im Marussia-Virgin als 18. ins Ziel.

Formel 1 - Video 
"Der Belgien-GP hat zwei Gewinner"

Danner und Wasser analysieren Vettels Sieg in Spa. Video

Heftiger Einschlag von Hamilton

McLaren-Mercedes-Pilot Lewis Hamilton schied nach einem schweren Crash vorzeitig aus. Nach einer Kollision mit dem Japaner Kamui Kobayashi im Sauber kam der Brite mit dem McLaren von der Strecke in Spa-Francorchamps ab. Er krachte mit seinem Wagen gegen die Leitplanken, rollte über das Gras und kam in einem Reifenstapel zum Stehen. Hamilton stieg aus eigener Kraft aus seinem Wagen aus, neben dem Saftey Car kam aber auch das Medical Car auf die Strecke. Der Brite blieb aber unverletzt und konnte wenig später vor die Presse treten. Für den Weltmeister von 2008 bedeutete das vorzeitige Aus einen herben Rückschlag im Kampf gegen WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel im Red Bull. "Die WM ist nicht mehr in Reichweite", gestand Hamilton frustriert.

Rosberg startet fantastisch

Von seiner neunten Pole Position in dieser Saison hatte Vettel nur einen mäßigen Start erwischt. Nur ein paar Kurven konnte der Champion Platz eins verteidigen, ehe Landsmann Rosberg vorbeizog. Der Mercedes-Fahrer raste nach einem Blitzstart von Rang fünf auf eins. Auch sein Teamkollege Schumacher brillierte wie zu besten Zeiten. Vom letzten Platz nach seinem frühen Unfall in der Qualifikation stürmte er innerhalb der Auftaktrunde um zehn Ränge auf Platz 14 vor. Dagegen wurde Vettel-Kollege Webber von drei auf acht durchgereicht.

Der Australier ging nach diesem Malheur früh an die Box, auch Ungarn-Sieger Button legte schon in Runde vier einen Stopp ein und ließ den Frontflügel wechseln. Kurz zuvor hatte Vettel im Duell mit Rosberg die Spitze zurückerobert. Weil die Reifen am Red Bull des Deutschen in der Qualifikation jedoch stark gelitten hatten, ließ Vettel schon in Runde sechs neue Pneus aufziehen. Rosberg war damit wieder Erster, konnte aber die Attacken der anstürmenden Alonso und Hamilton nicht lange abwehren.

Vettel wechselt Reifen in Safety-Car-Phase

Von Rang acht arbeitete sich auch Vettel wieder nach vorn und übernahm nach den Boxenstopps seiner Rivalen in der zehnten Runde erneut die Führung. Als das Safety-Car nach dem Hamilton-Crash auf die Strecke kam, reagierte Vettel prompt und holte sich den nächsten Satz frischer Reifen. Er ordnete sich als Dritter hinter Alonso und Webber wieder ein.

Nach dem Neustart zog der Titelverteidiger sofort am Teamgefährten vorbei, wenig später ließ er auch den Ferrari-Star hinter sich und fuhr schnell einen Vorsprung heraus. Im Eiltempo preschte nun auch Button nach vorn. In der 26. Runde war der Weltmeister von 2009 schon Vierter und erhielt von seinem Kommandostand die aufmunternde Botschaft, dass das Spitzentrio mit Reifenproblemen zu kämpfen habe.

Doch Vettel war unantastbar. Auch nach der letzten Runde der Boxenstopps setzte sich der Heppenheimer wieder an die Spitze und gab sie nicht mehr her. Dahinter allerdings schnappten sich Webber und Button noch Alonso und durften damit neben Vettel aufs Siegerpodium.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal