Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Ruder-WM: Bundestrainer zieht positives Fazit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Keine Medaillen am Finaltag

05.09.2011, 13:23 Uhr | dapd

Ruder-WM: Bundestrainer zieht positives Fazit. Annekathrin Thiele kommt nicht über Platz sechs hinaus. (Quelle: dpa)

Annekathrin Thiele kommt nicht über Platz sechs hinaus. (Quelle: dpa)

Der medaillenverwöhnte Deutsche Ruderverband (DRV) hat am Finaltag der Ruder-Weltmeisterschaften im slowenischen Bled nicht über weiteres Edelmetall jubeln können. Allerdings waren mit Annekathrin Thiele im Einer und dem Leichtgewichts-Doppelzweier der Männer ohnehin Überraschungskandidaten ins Finale gerudert.

Thiele kam über einen sechsten Platz im Einer nicht hinaus. Die Olympiazweite von 2008 im Doppelzweier ruderte lange vorne mit, auf den letzten 500 Metern schoben sich dann aber alle Konkurrentinnen an ihr vorbei. Die Tschechin Mirka Knapkova gewann vor der weißrussischen Topfavoritin Ekaterina Karsten und Emma Twigg aus Neuseeland.

Lichtschlag und Hartig fehlen Wimpernschlag

Eine Medaille verpasste auch der Männer-Vierer: Filip Adamski, Urs Käufer, Toni Seifert und Sebastian-Mathias Schmidt mussten sich letztlich mit einem fünften Platz zufriedengeben. Großbritannien gewann das Rennen vor Griechenland und Australien.

Spannender machten es Linus Lichtschlag und Lars Hartig im Leichtgewichts-Doppelzweier: Die beiden Außenseiter fuhren ein starkes Rennen und mussten sich im Kampf um Bronze Italien erst auf den letzten Metern geschlagen geben. Großbritannien gewann das Rennen vor Neuseeland.

"Eine super Sache"

Das Fazit von Bundestrainer Hartmut Buschbacher fiel dennoch positiv aus: "Wir haben elf von 14 Booten nach Olympia gebracht, das ist im Vorfeld von London eine super Sache", sagte der Bundestrainer. Zwei Gold- und zwei Silbermedaillen im olympischen Bereich, außerdem Bronze für Lena Müller im Leichtgewichts-Einer und die Silbermedaille des ebenfalls nicht olympischen Leichtgewichts-Doppelzweiers runden das diesjährige WM-Paket ab.

Herbe Enttäuschung für Dräger und Noske

Eine herbe Enttäuschung mussten Marie-Louise Dräger und Anja Noske verkraften: Mit einem fünften Platz im B-Finale des Leichtgewichts-Doppelzweiers konnten die beiden hochdekorierten Athletinnen ihr Boot nicht für Olympia 2012 in London qualifizieren. Dräger und Noske sitzen in diesem Jahr zum ersten Mal zusammen in einem Boot und hatten bereits während der Saison größere Abstimmungsprobleme. Trotzdem galten die Beiden alleine wegen ihrer vier Weltmeisterschaftsmedaillen aus 2010 als Favoriten in ihrer Disziplin.

Nicht in die offizielle Medaillenbilanz geht der zweite Platz des nichtolympischen Leichtgewichts-Doppelvierers ein. Am Finaltag fuhren Michael Wieler, Stefan Wallat, Jonas Schützeberg und Ingo Voigt ein starkes Rennen und kämpften sich nach schlechtem Start an die favorisierten Italiener heran. Im Ziel fehlten dem deutschen Boot nur 13 Hundertstel auf Italien, Dritter wurde Dänemark.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal