Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Vettel ganz privat: "Fahre gerne VW-Bus"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vettel ganz privat: "Fahre gerne VW-Bus"

05.09.2011, 12:04 Uhr | dapd, sid

Vettel ganz privat: "Fahre gerne VW-Bus". Bescheiden und bodenständig: Sebastian Vettel (Quelle: imago)

Bescheiden und bodenständig: Sebastian Vettel (Quelle: imago)

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel ist abseits der Rennstrecke gern auch gemütlich unterwegs. Er fahre öfters mit einem VW-Bus, "weil man da alles damit machen kann", sagte der Red-Bull-Pilot im Interview mit dem Magazin "Playboy". "Er ist mit einer Kühltruhe ausgestattet, die sich über den Zigarettenanzünder mit Strom aufladen lässt." Ein japanisches Luxusauto und ein gewonnener Mercedes SL 65 gehören ebenfalls zu seinem privaten Fuhrpark.

Obwohl der 24-Jährige bereits mehrfacher Millionär ist, investiert er nach eigenen Angaben nichts in teure Freizeitvergnügen. "Ich kaufe gerne DVDs. Das ist jetzt nicht das teuerste Hobby, aber ich habe schon einige beisammen", berichtete Vettel. "Ansonsten habe ich nichts, wofür ich besonders viel Geld ausgebe. Was ich aber immer mehr zu schätzen lerne, ist, Zeit für mich zu haben. Und das lasse ich mich auch mal was kosten."

Tipps von Freund Schumi

Sein wesentlich älterer Kumpel und Kollege Michael Schumacher habe ihm einige Tipps gegeben, "zum Beispiel im Umgang mit dem ganzen Formel-1-Zirkus. Aber auch darüber, wie man das Ganze privat verarbeitet", sagte Vettel. Rekordchampion Schumacher habe "sehr viel Erfahrung in dem Sport, aber genauso in dem Geschäft, das es ja zum Teil auch ist".

Nervenkitzel noch immer da

Nach wie vor sei der Reiz des Rennfahrens enorm groß, so Vettel: "Dieses Gefühl, das ich beim Rennfahren erlebe, macht mir so viel Spaß und gibt mir so viel Zufriedenheit wie nichts anderes im Leben." Der Nervenkitzel habe auch nach über vier Jahren in der Formel 1 noch nicht nachgelassen. "Bei den enormen Kräften, die auf einen wirken, wann man auf die Bremse tritt und einlenkt, schreit das Hirn 'Stopp, das geht nicht!'. Aber das Auto zeigt einem dann, dass es doch geht", sagte Vettel.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Halten Sie Sebastian Vettel für einen Teamleader?
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal