Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

FC Bayern - SC Freiburg: Gomez entzaubert Breisgau-Brasilianer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Bayern München - SC Freiburg  

Vierfacher Gomez erledigt hilflose Freiburger

10.09.2011, 17:29 Uhr | dpa

FC Bayern - SC Freiburg: Gomez entzaubert Breisgau-Brasilianer. Bayerns Ribéry narrt Freiburgs Nicu. (Quelle: imago)

Bayerns Ribéry narrt Freiburgs Nicu. (Quelle: imago)

Mit spielerischer Leichtigkeit hat sich Spitzenreiter FC Bayern München gegen Sparringspartner SC Freiburg für die Champions League warm geschossen. Vier Tage vor dem Duell in Spanien beim FC Villarreal feierte der deutsche Rekordmeister einen 7:0 (3:0)-Heimerfolg gegen hilflose Breisgauer.

Mario Gomez (8. Minute/52./55./71. Foulelfmeter) mit seinem zweiten Bundesliga-Viererpack und dem ersten eines Bayern-Spielers seit Giovane Elber 2002 sowie Franck Ribéry (26./41.) waren die überragenden Spieler auf dem Platz. Mit seinem ersten Bundesligator stellte Nils Petersen (90.) dann den höchsten Arena-Heimsieg ein, den die Bayern im April 2010 bereits gegen Hannover 96 gefeiert hatten. Zudem blieben die Münchner im achten Pflichtspiel zum siebten Mal ohne Gegentreffer und festigten ihre am letzten Spieltag eroberte Tabellenführung.

"Wenn wir die Konzentration hoch halten, sind wir in der Bundesliga schwer zu schlagen. Es ist nicht so einfach wie es aussieht, denn wir tun auch viel dafür. Wir haben eine sehr homogene Truppe: Jeder, von der Nummer 1 bis zur 11, arbeitet nach vorne und nach hinten. Am Ende sehen die Tore sehr einfach aus, aber das sind alles wunderschön herausgespielte Tore gewesen", sagte Gomez nach der Partie zu LIGA total!.

Ribery mit der Hacke - auch, wenn es Abseits war

Erstmals seit Mai 2010 waren die Bayern wieder als Nummer eins der Bundesliga in eine Partie gegangen. Entsprechend spielten sie auf: Mit breiter Brust, engagiert, ideenreich - und immer zu schnell für den Gegner. Zudem ließ die gute Organisation der Gastgeber ein Offensivspiel der Freiburger nicht zu. Zwei Schüsse von Demba Papiss Cissé, beide am Tor des beschäftigungslosen Manuel Neuers vorbei, waren alles.

Perfekt lief der Nachmittag für den Top-Torjäger auf der anderen Seite. Vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Allianz Arena hatte der 26-jährige Gomez den Torreigen früh eingeleitet. Nach Balleroberung von Bastian Schweinsteiger spielten Thomas Müller und Toni Kroos den Torschützen vom Dienst frei - und der schob zum 1:0 ein. Ohne Entlastungsangriffe kamen die Breisgauer gegen spielfreudige Bayern nicht zum Luftholen. Und Ribéry war bei traumhaftem Fußball-Wetter nicht zu halten. Über Kroos und Gomez kam der Ball zum Flügelflitzer, der mit der Hacke zum 2:0 für die Münchner abschloss.

Gomez trifft sogar, wenn er angeschossen wird

Hatte der Franzose diesen Treffer noch aus abseitsverdächtiger Position erzielt, so verzückte der Mittelfeldstar mit dem 3:0. Nach einem langen Ball von Rafinha ließ Ribéry den bedauernswerten Maximilian Nicu einmal mehr alt aussehen und schloss die Weltklasse-Aktion zum Jubel der Fans ab. Beim Gang in die Kabine bedachten diese ihr Team, bei dem ein Extra-Könner wie Arjen Robben verletzt fehlte, mit extra-großem Beifall.

Der Klassenunterschied setzte sich auch nach dem Seitenwechsel fort, Freiburg sehnte den Abpfiff herbei. Auf etwas "Irrationales" seiner Mannschaft hatte Gäste-Coach Marcus Sorg gehofft, aber die Münchner schufen weiter harte Tatsachen. Felix Bastians hob das Abseits auf. Ribéry legte quer auf Gomez - es stand 4:0. Auch beim fünften Bayern-Treffer halfen die Freiburger kräftig mit. Oliver Barth schoss Gomez an, vom Nationalstürmer segelte der Ball zum 5:0 und dessen siebten Saisontreffer ins Tor.

Bayern-Fans stimmen Meistergesänge an

Sicher präsentierte sich Gomez dann bei seinem Elfmetertreffer zum 6:0. Nach Foul von Garra Dembélé an Müller verwandelte er beim Strafstoß zuerst flach ins linke Eck, bei der Wiederholung des zu früh in den 16er gelaufenen Ribéry dann rechts unten. Petersen nach Flanke von Schweinsteiger machte dann das 7:0 perfekt. In der Schlussphase verhinderte SCF-Keeper Oliver Baumann dann eine durchaus mögliche zweistellige Niederlage. Dass dann noch die Kunde von der Dortmunder 1:2-Niederlage gegen Hertha BSC kam, machte den Münchner Fußball-Nachmittag perfekt. Der FCB-Anhang stimmt schon mal Meistergesänge an.

5. Spieltag

FC Augsburg

-

Bayer Leverkusen

1:4

zum Spielbericht

Borussia Dortmund

-

Hertha BSC

1:2

zum Spielbericht

FC Bayern München

-

SC Freiburg

7:0

zum Spielbericht

1. FSV Mainz 05

-

TSG 1899 Hoffenheim

0:4

zum Spielbericht

VfB Stuttgart

-

Hannover 96

3:0

zum Spielbericht

Borussia Mönchengladbach

-

1. FC Kaiserslautern

1:0

zum Spielbericht

SV Werder Bremen

-

Hamburger SV

2:0

zum Spielbericht

1. FC Köln

-

1. FC Nürnberg

1:2

zum Spielbericht

VfL Wolfsburg

-

FC Schalke 04

2:1

zum Spielbericht

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal