Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Hamburger SV auf der Jagd nach dem ersten Sieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Oenning: "Es gibt keinen Ersatz für Siege"

17.09.2011, 11:02 Uhr | dpa, dapd

Hamburger SV auf der Jagd nach dem ersten Sieg. Michael Mancienne will mit dem Hamburger SV die Rote Laterne abgeben. (Quelle: imago)

Michael Mancienne will mit dem Hamburger SV die Rote Laterne abgeben. (Quelle: imago)

Trainer Michael Oenning gibt sich abgeklärt wie ein Regierungssprecher, aber in seinem Innersten muss es brodeln wie in einem Vulkan vor der Eruption. Die Partie des Hamburger SV gegen Borussia Mönchengladbach birgt Sprengstoff in sich (ab 15.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker). Gewinnt der stark in der Kritik stehende Coach mit seinem verunsicherten Team nach Wochen der Niederlagen und verbalen Prügel, kann er durchschnaufen. Verliert er, hat sein Stuhl wohl nur noch drei Beine. "So banal das klingt, es gibt keinen Ersatz für Siege", sagt Oenning.

Im rheinischen Derby empfängt Bayer Leverkusen den 1. FC Köln. Nach dem Champions-League-Auftritt der Werkself in Chelsea droht Michael Ballack die Rückkehr auf die Bank. Zumindest kündigte Trainer Robin Dutt eine Rotation an. Für den gesperrten Kadlec wird Balitsch als Innenverteidiger erwartet. Friedrich soll Toprak ablösen. Köln muss den gesperrten Miso Brecko ersetzen. Die Bilanz auf der anderen Rheinseite ist ernüchternd: Seit dem 2:1 am 6. April 1996 wartet der FC in Leverkusen auf einen Erfolg.

Selbstbewusste Berliner

Hertha BSC geht mit der Empfehlung zweier Siege, darunter das 2:1 bei Meister Borussia Dortmund, in das Premierenduell der Aufsteiger gegen den FC Augsburg. Ganz anders der FCA: Zuletzt gab es drei Niederlagen; zudem bleibt Luhukay und Co. das Verletzungspech treu. Bah, Sinkala und Hain müssen ersetzt werden. Ob Ebert (Erkältung) für Berlin auflaufen kann, ist fraglich.

Sport 
Werder-Coach Schaaf vor Vertragsverlängerung

News: Torwart-Crash in Gladbach, Neuer bleibt gelassen. Video

Club-Trainer Dieter Hecking gehen vor dem Spiel des 1. FC Nürnberg gegen Werder Bremen die Spieler aus: Per Nilsson, Raphael Schäfer und Ersatzkeeper Patrick Rakovsky (alle verletzt) fallen ebenso aus wie der gesperrte Tomas Pekhart. Albert Bunjaku könnte nach langer Zwangspause wieder zum Kader gehören. Bei Werder ist der Einsatz von Marko Marin (muskuläre Probleme) fraglich. Den letzten Heimerfolg gegen Bremen, das mit den früheren Nürnbergern Andreas Wolf und Mehmet Ekici antritt, gab es für den Club im März 2006.

Keine Änderungen bei den Wölfen

Ohne personelle Änderungen geht Trainer Felix Magath das Auswärtsspiel des VfL Wolfsburg bei der TSG 1899 Hoffenheim an. Für Marco Russ und Patrick Helmes bleibt wieder nur ein Platz auf der Bank. Die verletzten Hasan Salihamidzic und Thomas Hitzlsperger fallen weiter aus. Die Kraichgauer gewannen nur eines von drei Heimspielen gegen die Wölfe.

Derby zum Abschluss

Im Abendspiel messen sich der 1. FC Kaiserslautern und der FSV Mainz 05 (ab 18.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker). Die Generalproben vor dem Derby gingen für beide daneben: Lautern unterlag 0:1 in Gladbach, Mainz kam gegen Hoffenheim mit 0:4 unter die Räder. FCK-Coach Kurz will sich trotz fehlender Siege "nicht verrückt machen lassen". Schwachpunkt bleibt der Angriff (zwei Tore) der Pfälzer. Immerhin nahmen in Dorge Kouemaha und Adam Nemec zwei Offensivkräfte das Training auf, sind für die Startelf aber nicht gesetzt. 05 ist auswärts noch ohne Niederlage und hat gegen die Roten Teufel die vergangenen sechs Pflichtspiele nicht verloren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal