Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

FC St. Pauli zieht mit dem Spitzenreiter gleich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

St. Pauli zieht mit dem Spitzenreiter gleich

19.09.2011, 21:47 Uhr

FC St. Pauli zieht mit dem Spitzenreiter gleich. Karlsruher Thorben Stadler (li) und der Hamburger Florian Bruns im Duell. (Quelle: dpa)

Karlsruher Thorben Stadler (li) und der Hamburger Florian Bruns im Duell. (Quelle: dpa)

Spannung pur an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga. Durch einen klaren 2:0-Auswärtssieg über den Karlsruher SC hat der FC St. Pauli zum Abschluss des 8. Spieltags nach Punkten mit Spitzenreiter Greuther Fürth gleichgezogen. Nur die um drei Tore schlechtere Trefferdifferenz verhinderte den Sprung der Kiezkicker nach ganz oben.

Florian Bruns und Marius Ebbers erzielten die Tore für St. Pauli. Der Karlsruher SC steckt nach der fünften Niederlage in Folge als 15. der Tabelle weiter tief im Abstiegskampf. Trainer Rainer Scharinger gerät damit zunehmend unter Druck.

Videoblog - FC St. Pauli 
"So kann die Woche beginnen"

Für Pauli-Fan Sina war es ein klarer Sieg beim KSC. Video

Karlsruhe trifft zwei Mal das Aluminium

Die Führung für die Gäste fiel in der 17. Minute durch einen herrlich getretenen direkten Freistoß von Bruns, der aus 22 Metern den Ball per Linksschuss unhaltbar ins linke Tordreieck zirkelte. Ermöglicht wurde dieser Treffer durch kollektives Versagen der Karlsruher Hintermannschaft, die Ball und Gegner nicht unter Kontrolle gebracht hatte. Matthias Cuntz war es dann, der das folgenschwere und mit Gelb geahndete Foul vor dem Strafraum beging. 15 Sekunden nach der Pause erhöhte Ebbers auf 2:0 für die Mannschaft von Trainer André Schubert. Der Torjäger schob den ihm von Max Kruse in den Lauf gespielten Ball aus spitzem Winkel an den langen Pfosten, von dem er den Weg über die Linie nahm.

Weniger Glück mit dem Aluminium hatten die Gastgeber, die schon in der ersten Minute in Führung hätten gehen können: KSC-Angreifer Delron Buckley hatte Pech mit einem Pfostenschuss. In der 37. Minute fälschte dann Pauli-Verteidiger Carsten Rothenbach den Ball an die Unterseite der Latte ab, von wo er zurück ins Feld sprang. Aber ein klares Chancenplus hatten die in allen Belangen überlegenen Gäste.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal