Sie sind hier: Home > Sport >

Gekas und Idrissou bringen Eintracht auf Bundesliga-Kurs

...

Gekas und Idrissou schießen die Eintracht in Dresden zum Sieg

26.09.2011, 22:08 Uhr | dapd

Gekas und Idrissou bringen Eintracht auf Bundesliga-Kurs. Frankfurts Gekas erzielte gegen Dresden gleich zwei Treffer. (Quelle: dpa)

Frankfurts Gekas erzielte gegen Dresden gleich zwei Treffer. (Quelle: dpa)

Auch Aufsteiger Dynamo Dresden hat die Erfolgsserie von Eintracht Frankfurt nicht stoppen können: Die Dresdner verloren zuhause im Montagspiel der 2. Bundesliga gegen den Bundesliga-Absteiger mit 1:4 (1:2). Theofanis Gekas (35./40.) drehte die frühe Dynamo-Führung durch Christian Fiel (31.) alleine. Mohamadou Idrissou machte mit seinen zwei Toren alles klar (84./87.). Die Eintracht bleibt damit auch nach dem neunten Spieltag ungeschlagen.

Nach einer chancenarmen ersten halben Stunde brachte der nach zweimonatiger Krankheit zurückgekehrte Kapitän Fiel die Dresdner per Freistoß in Führung. Gordon Schildenfeld lenkte den Flachschuss durch die Mauer unfreiwillig ab, Torwart Oka Nikolov konnte den Ball mit den Fingerspitzen nicht mehr aufhalten.

Gekas spielt "Doppelkopf"

Die Freude im mit 29.976 Zuschauern ausverkauften Stadion währte nicht lange. Schon vier Minuten später köpfte Gekas eine Ecke von Pirmin Schwegler an den linken Innenpfosten - diesmal konnte Dresdens Keeper Dennis Eilhoff den Ball nur noch mit den Fingerspitzen abfälschen, das Leder taumelte in den Kasten. Gekas, der mit Idrissou als Doppelspitze auflief, legte nur fünf Minuten später erneut per Kopf nach, diesmal nach einer traumhafte Flanke von Sebastian Jung.

Dresden erreichte die spielerische Klasse des Gegners in keiner Phase der Partie, immer wieder misslang der Spielaufbau durch individuelle Fehler und ungenaue Pässe. Die Eintracht tat nach der Führung nur noch das Nötigste. Als Dresden doch noch einmal aufzukommen schien, konterten die Gäste zweimal eiskalt. Jeweils stand Idrissou in der Mitte völlig alleine und schob die Vorlagen von Alexander Meier und Benjamin Köhler locker ein.

Befürchtete Ausschreitungen bleiben aus

Weil beide Fangruppierungen in der Vergangenheit wiederholt negativ aufgefallen waren, hatte die Polizei das Stadion mit zusätzlichen Kameras aufgerüstet, zusätzliche Ordner trennten die Fanlager, Spürhunde waren im Einsatz. Bis zum Abpfiff aber blieb es friedlich.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
20% auf Mode mit dem Code 11586 - nur bis zum 26.04.18
gefunden auf otto.de
Anzeige
Endlich wieder Frühlingsgefühle! Jetzt bei Manufactum
alles für den Garten entdecken
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018