Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Leverkusen zeigt Wolfsburg die Grenzen auf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bayer Leverkusen - VfL Wolfsburg  

Leverkusen zeigt Wolfsburg die Grenzen auf

01.10.2011, 17:22 Uhr | dapd

Leverkusen zeigt Wolfsburg die Grenzen auf. Wolfsburgs Lakic (li.) und Leverkusens Toprak im Kopfballduell. (Quelle: dpa)

Wolfsburgs Lakic (li.) und Leverkusens Toprak im Kopfballduell. (Quelle: dpa)

Mit einem Traumtor von Eren Derdiyok hat sich Bayer Leverkusen auch in der Bundesliga zurückgemeldet und eine perfekte Woche abgerundet. Drei Tage nach dem 2:0 in der Champions League gegen RC Genk kam die Werkself am 8. Spieltag durch ein Fallrückzieher-Tor des Schweizers zu einem 3:1 (1:0) über Lieblingsgegner VfL Wolfsburg.

Für Bayer war es nach zuletzt zwei Niederlagen wieder ein dreifacher Punktgewinn. Mit 13 Punkten nähert sich Leverkusen damit wieder den Spitzenplätzen. Für die Niedersachsen, die auf ganzer Linie enttäuschten, gab es auch im 15. Bundesliga-Gastspiel in Leverkusen keinen Sieg. Bei zwölf Niederlagen reichte es lediglich zu drei Unentschieden.

Derdiyok beweist seine technischen Fähigkeiten

Vor 28.195 Zuschauern in der BayArena sorgte Derdiyok mit einem Treffer der Marke "Tor des Monats" für die Vorentscheidung. Nach einem weiten Pass ließ der Schweizer den Ball kurz abtropfen, drehte sich um 180 Grad und setzte den Ball dann per Fallrückzieher zum 2:1 über seinen verdutzten Nationalelf-Kollegen Diego Benaglio hinweg ins Tor (65.). Den Treffer zum 3:1-Endstand erzielte Stefan Kießling (85.).

Zuvor hatte Mario Mandzukic (59.) die erstmalige Leverkusener Führung durch Gonzalo Castro (14.) ausgeglichen. Die Leverkusener überzeugten dabei mit einer konzentrierten Leistung. Aggressiv in den Zweikämpfen - insbesondere Lars Bender räumte bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung im defensiven Mittelfeld kräftig auf - ließen die Rheinländer den Meister von 2009 kaum zur Entfaltung kommen.

Ballack rechtfertig seine Aufstellung

Michael Ballack, der für Kapitän Simon Rolfes in die Mannschaft rückte und in seinem 100. Bundesliga-Spiel für Bayer auch die Binde trug, lieferte eine gute Partie ab. Der 35-Jährige glänzte als guter Ballverteiler und schaltete sich auch ins Offensivspiel ein. Dabei hatte Ballack zweimal Pech, als er einmal den Pfosten traf (38.) und kurz vor der Pause an Wolfsburgs Schlussmann Benaglio scheiterte (44.).

Ohnehin war es Benaglio, der den VfL in der ersten Halbzeit vor einem deutlichen Rückstand bewahrte. So parierte der Schweizer Nationaltorhüter auch gegen Sidney Sam (7.) und Stefan Kießling (13.) glänzend. Beim Tor von Gonzalo Castro war Benaglio allerdings machtlos. Nach Zuspiel von Kießling umkurvte Castro, der diesmal im Mittelfeld agierte, den Wolfsburger Schlussmann und schoss zur verdienten Leverkusener Führung ein.

Wölfe-Offensive enttäuscht

Auf der Gegenseite war Bernd Leno im ersten Durchgang nahezu beschäftigungslos. Ideenlos in der Offensive und mit vielen Ballverlusten im Spielaufbau lieferten die Wölfe eine biedere Partie ab. So verwunderte es kaum, dass Magath in der Halbzeit reagierte und Srdjan Lakic sowie Rasmus Jönsson aus dem Spiel nahm. Stattdessen kam unter anderem Patrick Helmes an alter Wirkungsstätte zu einem Kurzeinsatz.

Das Wolfsburger Aufbäumen im zweiten Durchgang fiel aber recht verhalten aus. Umso überraschender kamen die Niedersachsen trotzdem zum Ausgleich. Nach einer Flanke von Marcel Schäfer stand Mandzukic am zweiten Pfosten goldrichtig und köpfte zum 1:1 ein. Doch nur sechs Minuten später erfolgte die sehenswerte Antwort durch Derdiyok.

8. Spieltag

1. FC Kaiserslautern

-

VfB Stuttgart

0:2

zum Spielbericht

Borussia Dortmund

-

FC Augsburg

4:0

zum Spielbericht

Bayer Leverkusen

-

VfL Wolfsburg

3:1

zum Spielbericht

1. FC Nürnberg

-

FSV Mainz 05

3:3

zum Spielbericht

SC Freiburg

-

Borussia Mönchengladbach

1:0

zum Spielbericht

1899 Hoffenheim

-

FC Bayern München

0:0

zum Spielbericht

Hertha BSC

-

1. FC Köln

3:0

zum Spielbericht

Hannover 96

-

Werder Bremen

So.

zum Spielbericht

Hamburger SV

-

FC Schalke 04

So.

zum Spielbericht

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal