Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Vettel verliert beide Duelle beim Auftakt zum Indien-GP

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vettel verliert beide Duelle um die Bestzeit in Indien

28.10.2011, 08:03 Uhr | t-online.de / ngo, t-online.de

Vettel verliert beide Duelle beim Auftakt zum Indien-GP. Sebastian Vettel dreht seine Runden auf dem Buddh International Circuit. (Quelle: dpa)

Sebastian Vettel dreht seine Runden auf dem Buddh International Circuit. (Quelle: dpa)

Die Formel 1 ist in Indien angekommen. Mit dem Trainingsfreitag auf dem Buddh International Circuit startete das nächste Kapitel von Bernie Ecclestones "Osterweiterung". Auf dem nagelneuen Rundkurs sorgten Lewis Hamilton im ersten, sowie Felipe Massa im zweiten Training für die schnellsten Runden. Hamilton konnte sich aber nicht lange freuen: Der Brite bekam von der Rennleitung eine saftige Strafe aufgebrummt.

Weltmeister Sebastian Vettel musste sich jeweils mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Zu Beginn des ersten freien Trainings gehörte die Aufmerksamkeit der Fans allerdings nicht den Piloten, sondern einem Vierbeiner.

Ein Hund dreht die erste Runde

Das Training war noch keine fünf Minuten alt, da wurde es auch schon wieder unterbrochen. Ein Hund hatte sich auf die Strecke geschlichen und drehte die erste Runde auf dem neuen Asphalt. Erst, nachdem dieser eingefangen wurde, konnten die Teams mit dem Training fortfahren. Und was die Zuschauer dann zu sehen bekamen, ließ für das Rennen am Sonntag einiges an Spannung erwarten.

Zwischen den beiden Rennställen Red Bull Racing und McLaren-Mercedes entbrannte ein spannender Kampf um die erste Bestzeit auf dem neuen Parcours. Lange Zeit sah alles nach einer erneuten Dominanz des Weltmeister-Teams um Vettel aus. Doch Sekunden vor Ende des ersten Trainings spuckte ein alter Bekannter kräftig in die Red-Bull-Suppe - zumindest kurzfristig.

Erneute Strafe für Lewis Hamilton

Lewis Hamilton unterbot die bis dato gültige Bestmarke Vettels um rund eine halbe Sekunde. Grund zur Freude über seine tolle Runde hatte er aber nicht allzu lange. Er setzte die Bestmarke nämlich unter Gelber Flagge, welche aufgrund des havarierten Boliden von Pastor Maldonado sogar doppelt geschwenkt wurden. Für das Ignorieren der Flaggen bekam Hamilton von der Rennleitung eine Strafversetzung um drei Plätze in der Startaufstellung aufgebrummt. Die gleiche Strafe - für das gleiche Vergehen - wurde auch gegen Sergio Perez ausgesprochen.

Für eine kuriose Szene sorgte im ersten Training Fernando Alonso. Der Spanier hatte Probleme mit seinem Ferrari, rollte im Schneckentempo von der Strecke, stellte seinen Dienstwagen ab - und schaute sich sein eigenes Aus auf einer riesigen Leinwand an.

Crash von D'Ambrosio sorgt für Unterbrechung

Von seiner Strafe sichtlich unbeeindruckt präsentierte sich Hamilton zu Beginn des zweiten Trainings. Schnell setzte sich der Brite an die Spitze des Klassements. Seine starke Zeit wurde aber fast genauso schnell unterboten, wie sie gefahren wurde. Vettel und Felipe Massa verdrängten Hamilton bis auf Platz drei. Doch da war das Training noch lange nicht beendet.

Formel 1 - Videos 
Rekord: Red-Bull-Wagen auf 5600 Meter Höhe

News: Indien rockt mit Metallica, Heppenheim feiert Vettel. Video

Wie schon die erste, wurde auch die zweite Session unterbrochen. Dieses Mal waren aber keine Hunde, sondern ein heftiger Unfall von Jerome D'Ambrosio der Grund für die Zwangsauszeit. Der Belgier krachte nach einem kleinen Fahrfehler in eine Begrenzungsmauer, konnte dem Wrack aber unverletzt entsteigen.

Schumacher mit Rennabstimmungs-Test

Während Vettel und Massa an der Spitze die Rundenzeiten immer weiter drücken konnten, hing Michael Schumacher lange Zeit am Ende des Feldes fest. Tests unter Rennbedingungen - also Fahrten mit vollgetanktem Auto - schienen auf dem Plan seines Teams Mercedes GP ganz oben zu stehen. Am Ende lag Schumacher auf Rang 21.

Die Bestzeit im zweiten Training ging schließlich an Massa. Der Ferrari-Pilot zeigte, dass mit seinem Team an diesem Wochenende wieder einmal zu rechnen ist. Hinter dem Brasilianer reihten sich Vettel, Alonso, Hamilton und Webber ein. Adrian Sutil auf Platz sieben war nach Vettel der beste deutsche Fahrer im Feld.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal