Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Eintracht Frankfurt siegt bei Erzgebirge Aue

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Frankfurt nutzt die Überzahl in Aue

07.11.2011, 22:06 Uhr | t-online.de, dapd

Eintracht Frankfurt siegt bei Erzgebirge Aue. Voller Einsatz: Frankfurts Brasilianer Anderson kämpft mit Ronny König von Erzgebirge Aue um den Ball. (Quelle: dpa)

Voller Einsatz: Frankfurts Brasilianer Anderson kämpft mit Ronny König von Erzgebirge Aue um den Ball. (Quelle: dpa)

Eintracht Frankfurt hat sich in der 2. Bundesliga den zweiten Tabellenplatz zurückerkämpft. Die Hessen siegten zum Abschluss des 14. Spieltags bei Erzgebirge Aue mit 2:1 (1:1). Erwin Hoffer hatte Frankfurt vor 8.600 Zuschauern im Erzgebirgsstadion in der 40. Minute in Führung gebracht. Ronny König glich fast mit dem Pausenpfiff aus. Die letzten 26 Minuten musste Aue dann mit zehn Mann bestreiten, nachdem Adli Lachheb wegen einer Notbremse vom Platz geflogen war. Mohamadou Idrissou nutze die nummerische Überlegenheit dann vier Minuten vor dem Schlusspfiff.

Während die Eintracht damit wieder auf einem direkten Aufstiegsplatz steht und zudem vom Unentschieden der Verfolger Greuther Fürth und St. Pauli zwei Tage zuvor profitierte, belegen die Gastgeber nun Rang zwölf. Der Abstand Aues auf den Relegationsplatz 16 beträgt vier Zähler.

Hoffer im zweiten Anlauf

In dem ungleichen Duell - die Eintracht hat mit kolportierten 19 Millionen Euro einen fast fünffach höheren Etat als Aue - zeigten die Hessen von Beginn an sehenswerte Kombinationen und hatten nach sechs Minuten durch Hoffer die große Chance zur Führung. Sein Schuss streifte jedoch nur das Außennetz.

Die zweite große Möglichkeit genügte Hoffer dann. Nach Pass von Sebastian Rode erzielte er unbedrängt aus kurzer Distanz sein viertes Saisontor. Aue zeigte sich keinesfalls beeindruckt und nachdem sich Jan Hochscheidt auf der rechten Seite schön durchgesetzt hatte, besorgte König per Kopf den überraschenden Ausgleich.

Hochscheidt trifft nur den Pfosten

Nach dem Wechsel bestimmte die Eintracht weiter das Tempo, doch die großen Chancen hatte Aue. König (51.) schoss den Ball über das leere Tor, Hochscheidt (60.) traf nur den Pfosten. Frankfurt suchte sein Heil zunächst aus der Distanz, war aber durch Constant Djakpa (53.) und Alexander Meier (55.) erfolglos.

Eintracht-Trainer Armin Veh setzte nach Lachhebs Platzverweis alles auf eine Karte und brachte in Karim Matmour und Theofanis Gekas zwei weitere Stürmer. Aue verteidigte konsequent - zumindest bis Gekas in der 86. Kevin Schlitte anschoss und dadurch versehentlich Idrissou bediente. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und zog eiskalt ab.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal