Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

1860 München bringt Eintracht Frankfurt erste Niederlage bei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga - 16. Spieltag  

Die Löwen beenden die Frankfurter Serie

26.11.2011, 14:50 Uhr | dapd, t-online.de

1860 München bringt Eintracht Frankfurt erste Niederlage bei. 1860-Torschütze Djordje Rakic dreht nach seinem schnellen Führungstor gegen Eintracht Frankfurt jubelnd ab. (Quelle: dapd)

1860-Torschütze Djordje Rakic dreht nach seinem schnellen Führungstor gegen Eintracht Frankfurt jubelnd ab. (Quelle: dapd)

Eintracht Frankfurt ist doch noch schlagbar: Vier Wochen nach der Last-Minute-Rettung von Ingolstadt hat es den Tabellenführer der 2. Bundesliga etwas weiter südlich erwischt. Mit 1:2 (0:1) verloren die Frankfurter beim TSV 1860 München. Die Löwen hatten zuvor drei Heimspiele nacheinander nicht gewonnen. Karlsruhe hingegen kassierte nach drei Heimspielen ohne Niederlage im Abstiegsduell gegen Alemannia Aachen ein 0:2 (0:1). Die Gäste überflügelten damit den KSC und verließen nach zuvor drei Partien ohne Sieg die Abstiegsränge.

Frankfurts Patzer sorgt zum Abschluss des 16. Spieltags für ein echtes Gipfeltreffen um die Tabellenführung: Der Zweite Düsseldorf, punktgleich mit der Eintracht, empfängt den Dritten aus Fürth (am 28. November ab 20 Uhr im t-online.de Live-Ticker). Die Franken weisen zwei Punkte Rückstand auf Frankfurt und die Fortuna auf.

Rakic trifft nach 12,4 Sekunden

Dass beide Mannschaften nunmehr nach der Spitze greifen können, verdanken sie auch Djordje Rakic. Der serbische Mittelstürmer schloss den ersten Angriff des TSV 1860 München nach 12,4 Sekunden mit dem schnellsten Tor der Spielzeit ab. Frankfurts Abwehrmann Giorgios Tzavellas hatte die Kugel zuvor an Stefan Aigner verloren. Kevin Volland erhöhte in der 67. Minute auf 2:0. Theofanis Gekas erzielte vor 30.660 Zuschauern in der Schlussminute noch den Anschlusstreffer. Für Frankfurt war es die erste Niederlage nach zehn Siegen und fünf Unentschieden. Die Hessen waren erstmals in dieser Saison als Tabellenführer angetreten.

Aachen verlässt die Abstiegsplätze und stößt den KSC dorthin

Vor 11.818 Zuschauern im Karlsruher Wildparkstadion sorgte Sergiu Radu in der 36. Minute für die Führung der Gäste, der Benjamin Auer in der Schlussphase das 2:0 folgen ließ (87. Minute). Der heute 30-jährige Auer hatte 1999 seine Profi-Karriere beim KSC begonnen. Die Aachener hatten zuvor erst einmal gewonnen. Sie rückten von Platz 17 auf 15 nach vorne und schoben die Karlsruher auf Relegationsrang 16. KSC-Trainer Jörn Andersen wurde sein Heimdebüt gründlich verdorben.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal