Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Behindertensport >

Behindertensport: Heinrich Popow erhält Paralympics-Pass

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Heinrich Popow erhält Paralympics-Pass

30.11.2011, 12:30 Uhr | dbs-npc.de / t-online.de

Behindertensport: Heinrich Popow erhält Paralympics-Pass. Heinrich Popow (li.) bekommt als erster deutscher Athlet den Paralympics-Pass überreicht. (Foto: Ralf Kuckuck, DBS-Akademie)

Heinrich Popow (li.) bekommt als erster deutscher Athlet den Paralympics-Pass überreicht. (Foto: Ralf Kuckuck, DBS-Akademie)

Im Rahmen der Wahl zum "Behindertensportler des Jahres 2011" erhielt Leichtathlet Heinrich Popow symbolisch als erstes Mitglied der Deutschen Paralympischen Mannschaft den Paralympics-Pass für London 2012 aus den Händen von DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher. In den kommenden Monaten werden bei ausgewählten Veranstaltungen weitere Exemplare an die Paralympioniken überreicht.

"Erster sein ist immer gut – in diesem Fall empfinde ich es natürlich gleichsam als Ehre, den Auftakt für die Vergabe der Paralympics-Pässe 2012 zu markieren", sagte Popow, der bei der Weltmeisterschaft 2011 in Christchurch über 100 Meter und im Weitsprung jeweils die Goldmedaille holte.

Paralympics-Pass gespickt mit Informationen rund um die Spiele

Die Athleten der Deutschen Paralympischen Mannschaft werden seit Vancouver 2010 mit dem Paralympics-Pass ausgestattet. Gedruckt von der Bundesdruckerei ähnelt dieser dem amtlichen Ausweis, fungiert aber nicht als offizielles Reisedokument. Vielmehr enthält die paralympische Ausgabe Informationen rund um die Spiele, mit allen Wettkampfstätten sowie den wichtigsten Terminen und Ansprechpartnern.

Außerdem stellen die Wirtschaftspartner des DBS den Sportlern zahlreiche Angebote und Services als Zeichen ihrer Anerkennung und Motivation zur Verfügung. Wie sein Pendant im olympischen Bereich soll der Pass als sichtbares Zeichen für die Zugehörigkeit zur Mannschaft ein stärkeres "Wir"-Gefühl unter den Athleten erzeugen.

Dokument als Vorzeige-Objekt

"Es freut uns sehr, dass wir die Athleten auch zu London 2012 mit einem Paralympics-Pass im Gepäck auf die Reise schicken können. Möglich machen das in erster Linie unsere engagierten Partner, die sich aktiv mit ihren Angeboten beteiligen. Der Pass ist im besten Sinne ein Vorzeige-Objekt - alle Beteiligten profitieren davon", sagte DBS-Präsident Beucher.

Der DBS, gleichzeitig Nationales Paralympischen Komitee für Deutschland, ist weltweit der einzige Verband im paralympischen Umfeld, der seinen Athleten in Kooperation mit seinen Partnern ein solches Dokument überreicht.

Behindertensport - News und Hintergründe

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal