Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Specials >

Profiboxer stirbt nach K.-o.-Niederlage

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach Niederschlag kommt Simakow nicht mehr zu sich

08.12.2011, 14:38 Uhr | dpa

Profiboxer stirbt nach K.-o.-Niederlage. Roman Simakow ist gestorben. (Quelle: imago)

Roman Simakow ist gestorben. (Quelle: imago)

Der russische Profiboxer Roman Simakow ist nach einer K.-o.-Niederlage gestorben. Wie der russische Verband mitteilte, war der 27-Jährige im Kampf um die Asien-Meisterschaft des World Boxing Councils (WBC) im Halbschwergewicht gegen seinen Landsmann Sergej Kowaljew in der 7. Runde auf die Bretter gegangen.

Er habe im Ring das Bewusstsein verloren und sei auch im Krankenhaus von Jekaterinburg nicht mehr zu sich gekommen. Drei Tage später sei er gestorben, teilte der russische Boxverband mit.

Simakow war erst seit vier Jahren Profi

Simakow war seit knapp vier Jahren Profi. In 21 Kämpfen zuvor hatte er nur einmal knapp nach Punkten verloren. Den WBC-Asien-Titel besaß er acht Monate. In diesem Jahr absolvierte er sechs und damit ungewöhnliche viele Kämpfe.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal