Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Grosjean wird Teamkollege von Räikkönen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Grosjean wird Teamkollege von Räikkönen

09.12.2011, 10:08 Uhr | dapd, dpa, t-online.de

Grosjean wird Teamkollege von Räikkönen. Kennt sein Auto bereits aus Trainingsfahrten: Romain Grosjean

Kennt sein Auto bereits aus Trainingsfahrten: Romain Grosjean

Kimi Räikkönens Formel-1-Teamkollege in der neuen Saison heißt Romain Grosjean. Der Rennstall Lotus Renault gab die Verpflichtung des Franzosen als zweiten Stammpiloten bekannt und entschied sich damit für ein komplett neues Fahrerduo.

Formel 1 - Hockenheim 2012 
Formel 1 Weihnachtsspecial

Tickets mit Weihnachtsgrüßen von Ihrem Lieblingsfahrer. zum Angebot

Der Brasilianer Bruno Senna und der Russe Vitaly Petrov, die zum Ende der abgelaufenen Saison für das Team im Einsatz waren, wurden ausgemustert.

"Ich werde nicht enttäuschen"

Für Grosjean, der in der vergangenen Saison bei Renault ab und an bei den Freitagstrainings ins Cockpit durfte, ist es die zweite Chance in der Königsklasse. Schon 2009 fuhr er sieben Rennen für Renault in der Formel 1. "Ich bin ein viel kompletterer Fahrer als beim letzten Mal. Ich werde nicht enttäuschen und will mich bei allen bedanken, ohne die meine Rückkehr in die Formel 1 nicht möglich gewesen wäre", sagte Grosjean.

Zuvor hatte Lotus Renault mit dem Comeback von Kimi Räikkönen für einen Paukenschlag gesorgt. Der Finne hatte 2007 im Ferrari den WM-Titel geholt. Zuletzt fuhr er zwei Jahre in der Rallye-WM. "Das sind großartige Nachrichten", sagte Team-Mitbesitzer Gerard Lopez.

Für Petrow und Senna waren es indes schlechte Neuigkeiten. Der Russe Petrow muss nach zwei Jahren weichen, obwohl er weitere Sponsoren-Millionen in Aussicht stellte. Er konnte jedoch sportlich nicht überzeugen. In 19 Rennen holte er in diesem Jahr nur 37 Punkte. Senna brachte es in neun Grand Prix gar nur auf zwei Zähler. Der Brasilianer hatte zur Saisonmitte den ausgebooteten Nick Heidfeld ersetzt.

Heidfeld seinerseits war zu Saisonbeginn kurzfristig für Kubica eingesprungen. Der Pole hatte sich bei einem Rallye-Crash schwer verletzt und ist wohl immer noch nicht voll einsatzfähig. Zuletzt hatte es zwischen Kubicas Management und Lotus Renault Streit über Aussagen zum tatsächlichen Fitnesszustand des Rennfahrers gegeben.

Auf dem Fahrermarkt sind damit fast alle Stammplätze vergeben. Bei Force India könnte Nico Hülkenberg noch seinen deutschen Landsmann Adrian Sutil verdrängen. Sutil wird als zweiter Fahrer neben Pastor Maldonado bei Williams gehandelt. Die neue Saison beginnt mit den Testfahrten in Jerez am 7. Februar.

Der Fahrermarkt im Überblick (Stand: 09.12.2011)

Red Bull

Das Team möchte Sebastian Vettels Vertrag am liebsten noch über 2014 hinaus verlängern. Mark Webber ist auch 2012 sein Kollege.

McLaren

Jenson Button hat seinen neuen Mehrjahresvertrag schon in der Tasche. Lewis Hamilton ist zumindest für 2012 noch gebunden.

Ferrari

Fernando Alonso will bis zur Formel-1-Rente bei der Scuderia bleiben. Felipe Massa fährt 2012 auf Bewährung.

Mercedes

Nico Rosberg soll bis mindestens Ende 2013 den Silberpfeil steuern. Michael Schumachers Vertrag läuft Ende 2012 aus.

Lotus Renault

Ein neues Fahrerduo. Kimi Räikkönen kehrt nach zwei Jahren in die Formel 1 zurück. Sein Teamkollege wird Romain Grosjean.

Force India

Noch kein Fahrer bestätigt. Paul di Resta gilt aber als gesetzt. Nico Hülkenberg könnte Landsmann Adrian Sutil verdrängen.

Sauber

Der Japaner Kamui Kobayashi und der Mexikaner Sergio Perez bilden auch 2012 die Fahrerpaarung der Schweizer.

Toro Rosso

Jaime Alguersuari und Sebastién Buemi müssen noch etwas zittern, dürfen aber erneut auf Stammplätze hoffen.

Williams

Pastor Maldonado ist erneut dabei. Dagegen droht Oldie Rubens Barrichello das Aus. Adrian Sutil könnte kommen.

Caterham

Jarno Trulli und Heikki Kovalainen sollen auch für den Nachfolger des Team Lotus starten.

HRT

Der spanische Veteran Pedro de la Rosa ist der neue Mann im Team. Wer sein Kollege wird, ist noch offen.

Marussia

Timo Glock wird sich weiter beim Hinterbänkler abmühen. Sein neuer Stallrivale heißt Charles Pic aus Frankreich.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Kann Räikkönen um den WM-Titel mitfahren?
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal