Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Williams im Umbruch - kommt jetzt Adrian Sutil?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Williams im Umbruch: Kommt jetzt Adrian Sutil?

06.01.2012, 12:33 Uhr | Motorsport-Total.com, t-online.de

Formel 1: Williams im Umbruch - kommt jetzt Adrian Sutil?. Adrian Sutil gilt als Topkandidat für das Williams-Cockpit. (Quelle: imago)

Adrian Sutil gilt als Topkandidat für das Williams-Cockpit. (Quelle: imago)

Der Lack ist schon länger ab beim ruhmreichen Williams-Rennstall - und doch ist das Formel-1-Cockpit beim taumelnden Traditionsteam heiß begehrt. Auch wenn der einst stolze Branchenführer mitten in einem schmerzhaften Umbruch steckt, stehen zu Beginn des neuen Jahres die Piloten Schlange. Die meisten anderen Stammplätze sind bereits vergeben, zudem wirkt der Mythos des britischen Privatteams auch in der tiefsten sportlichen Krise. Adrian Sutil gilt als Top-Kandidat für das freie Cockpit.

Sollte der Deutsche tatsächlich Rennfahrer-Oldie Rubens Barrichello verdrängen, wartet reichlich Wiederaufbauarbeit auf ihn. Die vergangene Saison war die schwächste seit den Williams-Debütjahren Mitte der 70er. "Was für eine Demütigung. Aber wir haben es verdient. Wir haben einfach einen schlechten Job gemacht", klagte Teamchef Frank Williams schon vor Saisonende.

Sieger-Pokale sind längst verstaubt

Nur noch eine ferne Erinnerung sind die neun Konstrukteurs-Titel mit Legenden wie Ayrton Senna und Alain Prost - lediglich Ferrari hat mehr. In 622 Grand-Prix-Rennen holte Williams 113 Siege, den letzten allerdings 2004 durch Juan Pablo Montoya in Brasilien. Die bislang letzte von 126 Pole Positions eroberte Nico Hülkenberg 2010 in Sao Paulo - kurz darauf musste er gehen. Pastor Maldonado hatte mit reichlich Sponsor-Millionen aus Venezuela die besseren Argumente.

Die knappe Kasse bestimmt inzwischen das Handeln beim Rennstall aus dem englischen Grove. Ein Jahr nach dem nur mäßig erfolgreichen Börsengang dümpelt die Aktie immer noch deutlich unter dem Ausgabepreis. Hauptsponsor AT&T hat nach fünf Jahren seinen Ausstieg vollzogen. Derzeit verhandelt Williams in Katar über frisches Geld.

"Wir mussten radikale Änderungen vornehmen"

Zur finanziellen Ungewissheit kommt ein tiefer Schnitt auf der sportlichen Seite. "Wir haben erkannt, dass unsere jüngsten Leistungen inakzeptabel waren, also müssen wir radikale Änderungen vornehmen", erklärte Geschäftsführer Adam Parr.

Als Motorenlieferant holte Williams den früheren Erfolgspartner Renault anstelle von Cosworth zurück. Zudem wurden Technikdirektor, Chefingenieur und Aerodynamik-Boss ausgetauscht. Team-Mitgründer Patrick Head hat den Rennstall nach 34 Jahren verlassen. Sein Nachfolger Mike Coughlan soll Williams zurück in die Erfolgsspur bringen. "Wir haben den Schlüssel dafür gefunden, was wir tun müssen, damit wir nicht nur in der nächsten Saison, sondern jedes Jahr ein erfolgreiches Auto bauen können", versprach Coughlan jüngst.

Barrichello bringt sich ins Spiel

Der künftige Anführer im Cockpit aber steht noch immer nicht fest. Lange galt der bei Force India ausgemusterte Sutil als Favorit im Rennen mit den ebenfalls derzeit arbeitslosen Bruno Senna, Jaime Alguersuari und Vitantonio Liuzzi. Doch plötzlich werden auch dem 39-jährigen Barrichello, mit 323 Formel-1-Rennen Rekordstarter der Szene, wieder echte Chancen auf einen Verbleib bei Williams eingeräumt. "Bei all den Änderungen im Team wäre es clever von ihnen, die bisherigen Fahrer zu behalten", sagte der Brasilianer und fügte listig hinzu. "Ich will sie nicht drängen, sondern nur aufzeigen, was der richtige Weg ist."

Der Fahrermarkt im Überblick (Stand: 06.01.2012)

Red Bull

Das Team möchte Sebastian Vettels Vertrag am liebsten noch über 2014 hinaus verlängern. Mark Webber ist auch 2012 sein Kollege.

McLaren

Jenson Button hat seinen neuen Mehrjahresvertrag schon in der Tasche. Lewis Hamilton ist zumindest für 2012 noch gebunden.

Ferrari

Fernando Alonso will bis zur Formel-1-Rente bei der Scuderia bleiben. Felipe Massa fährt 2012 auf Bewährung.

Mercedes

Nico Rosberg soll bis mindestens Ende 2013 den Silberpfeil steuern. Michael Schumachers Vertrag läuft Ende 2012 aus.

Lotus Renault

Ein neues Fahrerduo. Kimi Räikkönen kehrt nach zwei Jahren in die Formel 1 zurück. Sein Teamkollege wird Romain Grosjean.

Force India

Was lange währte, wurde für Nico Hülkenberg gut. Stammpilot 2012. Paul di Resta bleibt, Adrian Sutil muss gehen.

Sauber

Der Japaner Kamui Kobayashi und der Mexikaner Sergio Perez bilden auch 2012 die Fahrerpaarung der Schweizer.

Toro Rosso

Jaime Alguersuari und Sebastién Buemi sind raus. Daniel Ricciardo and Jean-Eric Vergne bilden das neue Fahrerduo.

Williams

Pastor Maldonado ist erneut dabei. Dagegen droht Oldie Rubens Barrichello das Aus. Adrian Sutil aber auch Bruno Senna könnten kommen.

Caterham

Jarno Trulli und Heikki Kovalainen sollen auch für den Nachfolger des Team Lotus starten.

HRT

Der spanische Veteran Pedro de la Rosa ist der neue Mann im Team. Wer sein Kollege wird, ist noch offen.

Marussia

Timo Glock wird sich weiter beim Hinterbänkler abmühen. Sein neuer Stallrivale heißt Charles Pic aus Frankreich.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal