Sie sind hier: Home > Sport >

Volkswagen prüft Einstieg in die Formel 1

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

VW hegt Pläne für Formel-1-Einstieg

28.01.2012, 15:48 Uhr | Motorsport-Total.com, dapd

Volkswagen prüft Einstieg in die Formel 1. Mischt mit Volkswagen bald eine zweite deutsche Marke in der Formel 1 mit? (Quelle: imago)

Mischt mit Volkswagen bald eine zweite deutsche Marke in der Formel 1 mit? (Quelle: imago)

Der Volkswagen-Konzern prüft offenbar Pläne für einen Einstieg in die Formel 1. Wie der Motorsport-Beauftragte des Konzerns, Wolfgang Dürheimer, der "Wirtschaftswoche" sagte, werde er in Kürze dem Vorstand ein Motorsport-Konzept vorlegen, das auch eine Beteiligung an der höchsten Rennklasse vorsieht.

Aufgrund ihrer großen Reichweite habe die Formel 1 laut Dürheimer die "mit Abstand größte Bedeutung". "Sie dominiert die Rennszene in Europa und Asien", weiß der Motorsport-Beauftragte von VW. Auch wenn sich Dürheimer mit Einzelheiten zum angedachten Engagement noch zurückhält, so gilt ein Einstieg als Motorenlieferant als wahrscheinlichste Variante. Beginnend mit der Saison 2014 rüstet die Formel 1 von den aktuellen V8-Saugmotoren auf V6-Turbo-Triebwerke um, was ein künftiges Engagement auch für andere Hersteller zum Thema machen dürfte.

Kooperation mit Toro Rosso?

Doch damit nicht genug: Nach Informationen der "Wirtschaftswoche" sieht das anstehende Konzept offenbar vor, im Anschluss an einen Einstieg als Motorenhersteller früher oder später einen bestehenden Rennstall zu übernehmen und ein VW-Werksteam an den Start zu bringen. Gerüchte, wonach es sich dabei um Toro Rosso handeln soll, wollte Dürheimer ebenso wenig bestätigen wie die Vermutung an sich.

Das Thema Formel-1-Einstieg ist in VW-Kreisen alles andere als neu. Bereits seit nunmehr fast zwei Jahren gibt es in unregelmäßigen Abständen derartige Überlegungen. Der Grund, warum es bis dato kein klares Bekenntnis gab, war nicht zuletzt das Veto von Aufsichtsratschef Ferdinand Piech.

US-Szene ebenfalls Teil der Überlegungen

Wie Dürheimer offenbart, ist die Formel 1 jedoch nicht die einzige Rennserie, in deren Richtung man bei Volkswagen die Fühler ausstreckt. Auch hinsichtlich der USA gibt es offenbar konkrete Überlegungen, welche ebenfalls Bestandteil des zu erwartenden Konzepts sein werden. Trotz der anberaumten zwei Grands Prix im "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" ab 2013, sieht der VW-Motorsport-Beauftragte die Formel 1 in den USA "weit weg von der Wahrnehmbarkeit".

Stattdessen wolle man sich intensiver mit den Themen IndyCar und NASCAR befassen. "Diese Rennserien müssen im Zusammenhang mit einer künftigen Strategie untersucht werden", so Dürheimer, der für seine Vorliebe zum Motorsport generell bekannt ist. Zumindest in Bezug auf die NASCAR wären derartigen Überlegungen im Hause Volkswagen nicht neu. Vor Jahresfrist wurde das Thema ebenfalls intensiv diskutiert, letztlich aber angesichts des Einstiegs in die Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) wieder verworfen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Apple Music jetzt 6 Monate kostenlos* dazubuchen
bei der Telekom.
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Bequem bestellen: edle Wohn- programme im Komplettpaket
bei ROLLER.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017