Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Werder Bremen verspielt in Freiburg gleich zwei Mal eine Führung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

SC Freiburg - SV Werder Bremen  

Zwei Pizarro-Tore reichen Bremen nicht

05.02.2012, 17:25 Uhr | dpa

Werder Bremen verspielt in Freiburg gleich zwei Mal eine Führung. Freiburgs Erik Jendrisek (li.) kämpft mit Werder-Neuzugang Francois Affolter um den Ball. (Quelle: dpa)

Freiburgs Erik Jendrisek (li.) kämpft mit Werder-Neuzugang Francois Affolter um den Ball. (Quelle: dpa)

Der SC Freiburg beweist im Abstiegskampf große Moral. Beim 2:2 (1:1)-Unentschieden gegen Angstgegner Werder Bremen ließ sich der Tabellenletzte der Bundesliga selbst von einem zweimaligen Rückstand nicht entmutigen. Vor 22.000 Zuschauern schien in Freiburg einmal mehr Claudio Pizarro den Unterschied zu machen - mit seinen Saisontoren 14 und 15 brachte der 33 Jahre alte Peruaner die insgesamt schwachen Bremer in der 25. und 47. Minute jeweils in Führung.

Cedrick Makiadi (32.) und Jonathan Schmid (70.) mit seinem ersten Bundesligator belohnten die Freiburger mit ihren Ausgleichstreffern für leidenschaftlichen Kampf. Beide Mannschaften bringt das Unentschieden hinsichtlich der Saisonziele nicht voran.

Cissé-Nachfolger nur auf der Bank

Bremen kam auf Sieg programmiert nach Freiburg - der Sportclub hatte immerhin die letzten sieben Partien gegen die Hanseaten verloren und dabei 30 Gegentore kassiert. Trotzdem agierte der Abstiegskandidat nicht ängstlich, auch wenn Trainer Christian Streich den vermeintlichen Cissé-Nachfolger Ivan Santini überraschend nicht in der Startelf aufbot.

Mit Leidenschaft und Laufbereitschaft gelang es den Gastgebern, das größere fußballerische Vermögen der Bremer wettzumachen. Sie hatten auch die ersten Torchancen: Makiadi verfehlte nach einem Eckball das Tor mit einem Schuss aus zwölf Metern (22.). Und Abwehrspieler Michael Lumb hatte kurz darauf Pech mit einem Distanzschuss ans Lattenkreuz (25.).

Freiburg beweist Moral

Die Klasse der Bremer blitzte viel zu selten auf - etwa beim feinen Zusammenspiel von Pizarro und Werders Neuzugang Zlatko Juzunovic beim Führungstor. SC-Torwart Oliver Baumann sah den Schuss des Peruaners zwar spät, unhaltbar war er aber nicht. Die Moral der Freiburger stärkte das prompte 1:1, das Makiadi nach einem Eckball von Lumb mit dem Kopf erzielte. "Das muss man anders verteidigen", rügte Werder-Manager Klaus Allofs die eigene Abwehr zur Pause.

Mit etwas mehr Engagement und Zielstrebigkeit kamen die Bremer zur zweiten Spielhälfte aus der Kabine. Und sie konnten sich einmal mehr auf den Mann verlassen, der ihr größer Trumpf bei der angestrebten Rückkehr ins internationale Geschäft ist: Claudio Pizarro. Einen schnellen Spielzug über Markus Rosenberg und Mehmet Ekici schloss der Torjäger mit einem gefühlvollen Außenristschuss ins lange Eck ab.

Wieder musste Freiburg einen Rückstand wegstecken - und wieder gelang es gegen insgesamt schwache Bremer. Der 21-jährige Schmid überwand Wiese aus halbrechter Position mit einem Schuss, der vom Innenpfosten über die Torlinie prallte.

20. Spieltag

1. FC Nürnberg

-

Borussia Dortmund

0:2

zum Spielbericht

VfL Wolfsburg

-

Borussia Mönchengladbach

0:0

zum Spielbericht

TSG 1899 Hoffenheim

-

FC Augsburg

2:2

zum Spielbericht

Hertha BSC

-

Hannover 96

0:1

zum Spielbericht

FC Schalke 04

-

1. FSV Mainz 05

1:1

zum Spielbericht

Bayer Leverkusen

-

VfB Stuttgart

2:2

zum Spielbericht

Hamburger SV

-

FC Bayern München

1:1

zum Spielbericht

SC Freiburg

-

SV Werder Bremen

2:2

zum Spielbericht

1. FC Kaiserslautern

-

1. FC Köln

0:1

zum Spielbericht

LIGA total! Fan Voting

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal