Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Aachener Frühstart schockt St. Pauli

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga - 20. Spieltag  

Aachener Frühstart schockt St. Pauli

04.02.2012, 14:51 Uhr | t-online.de

2. Bundesliga: Aachener Frühstart schockt St. Pauli. Kopfballduell zwischen Aachens Tobias Feisthammel (li.) und Marius Ebbers vom FC St. Pauli. (Quelle: dpa)

Kopfballduell zwischen Aachens Tobias Feisthammel (li.) und Marius Ebbers vom FC St. Pauli. (Quelle: dpa)

Alemannia Aachen hat den Aufstiegshoffnungen des FC St. Pauli einen Dämpfer verpasst. Die Elf von Trainer Friedhelm Funkel siegte zuhause mit 2:1 (2:1) und verbaute den Hanseaten damit dem Sprung auf Rang zwei. Im zweiten Samstagsspiel trennten sich der FC Ingolstadt und Fortuna Düsseldorf bei Temperaturen von minus 16 Grad 1:1 (1:1)-Unentschieden.

Damit bleibt die Fortuna mit 43 Zählern Tabellenführer der 2. Bundesliga vor dem SC Paderborn (42), der gestern gegen Union Berlin drei Punkte einfahren konnte.

Doppelpack für die Alemannia

Aachen erwischte gegen St. Pauli einen echten Blitzstart. In der 12. Minute konnte Gäste-Verteidiger Carlos Zambrano den Alemannia-Debütanten Albert Streit im Strafraum nur durch ein Foulspiel stoppen, den fälligen Elfmeter verwandelte Benjamin Auer (14.). Nur eine Minute später klingelte es erneut im Kasten des Bundesliga-Absteigers. Aimen Demai traf mit einem Schuss aus 16 Metern zum 2:0. Fabian Boll sorgte dann noch vor der Pause für den Anschluss und traf in der 38. Minute aus wenigen Metern zum 1:2.

Pauli fällt zurück

Nach dem Seitenwechsel machte St. Pauli Druck, während die Hausherren auf Konter lauerten. Beide Teams kamen so zu Chancen, die sie aber nicht nutzen konnten. Während St. Pauli mit 39 Punkten auf Rang fünf zurückfällt, kletterte Aachen mit 18 Zählern auf Rang 14.

Langeneke trifft vom Punkt

In Ingolstadt sorgte José-Alex Ikeng nach einem ausgeglichenen Beginn in der 24. Minute per Kopf nach einer Freistoß-Flanke von Stefan Leitl für die Führung der Heimelf. In der 30. Minute konnte die Fortuna dann durch einen verwandelten Strafstoß von Jens Langeneke ausgleichen. Zuvor war Oliver Fink von Marino Biliskov gelegt worden. Mit dem Remis ging es auch in die Pause.

Lambertz fliegt vom Platz

In der zweiten Hälfte war Fortuna zunächst tonangebend, ohne allerdings zu klaren Gelegenheiten zu kommen, Ingolstadt verlegte sich aufs Kontern. In der 67. Minute gab es dann einen Rückschlag für die Fortuna, Kapitän Andreas Lambertz sah nach einer Rangelei mit Ikeng die Gelb-Rote Karte. Im Anschluss beschränkten sich zehn Fortunen darauf, den Zähler zu sichern. Während Düsseldorf in der Tabelle vorne bleibt, liegt Ingolstadt mit 15 Punkten auf dem Relegationsrang 16.

FUSSBALL.DE Shop 10€ Rabatt auf 2. Liga!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Sommerliche Zehentrenner von Birkenstock, Hilfiger u. v. m.
bei BAUR
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017