Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Kimi Räikkönen dominiert den ersten Test der Saison 2012

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kimi Räikkönen sorgt für Euphorie bei den ersten Testfahrten

08.02.2012, 09:25 Uhr | Motorsport-Total.com

Formel 1: Kimi Räikkönen dominiert den ersten Test der Saison 2012. Kimi Räikkönen beeindruckt beim ersten Test des Jahres. (Quelle: dpa)

Kimi Räikkönen beeindruckt beim ersten Test des Jahres. (Quelle: dpa)

Der Iceman ist wieder da - und wie! Kimi Räikkönen knallte bei der Premiere des Lotus-Renault E20 in Jerez mit 1:19,670 Minuten auf Anhieb die Bestzeit hin. Force-India-Pilot Paul di Resta musste sich als Zweiter um rund eine Zehntelsekunde geschlagen geben.

Zeiten sind zwar am ersten Testtag mit den neuen Autos Nebensache. Dennoch ist es bemerkenswert, dass Räikkönen um fast zwei Zehntelsekunden schneller als Rubens Barrichellos Test-Bestmarke in Jerez aus dem Vorjahr war. Damals hatten sich die Piloten auf ihre neuen Boliden in Valencia eingeschossen, verfügten also beim zweiten Testblock in Jerez bereits über mehr Erfahrung als dieses Jahr.

Von Beginn an ganz vorne dabei

Räikkönen absolvierte am Anfang und am Ende des Testtages Dauerläufe über elf beziehungsweise zwölf Runden. Die Bestzeit gelang ihm am Vormittag in seiner 28. von 75 Runden im zweiten Umlauf eines Sieben-Runden-Stints. Es war seine einzige Runde, in der die Stoppuhr vor 1:20 Minuten stehen blieb.

Bei Lotus war rasch eine gewisse Euphorie spürbar. Vor allem Räikkönens Fähigkeit, sofort auf Touren zu kommen, hinterließ bleibenden Eindruck. Seine erste schnelle Runde des Tages absolvierte der Finne in 1:20,541 Minuten - das hätte im Gesamtergebnis immerhin für den vierten Rang gereicht. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war klar: Räikkönen ist ganz der Alte.

Räikkönen: "Würde nicht sagen, dass wir sehr überrascht waren"

Das bewies er auch bei den Interviews am Abend: In gewohnter Manier murmelte der Lotus-Pilot in sich hinein, gab sich gewohnt emotionslos. Ob er und das Team überrascht waren, die Vorjahres-Bestzeit auf Anhieb unterboten zu haben? "Ich würde nicht sagen, dass das Team sehr überrascht war", verneint er. "Ich weiß nicht, wie die Reifen im Vorjahr waren und was die Teams getan haben. Es ändert auf jeden Fall nichts für mich. Wir machen unsere Sachen und versuchen, uns zu verbessern und schneller zu werden."

Fix ist aber: "Ich hatte schon viel schlechtere erste Tage in einem neuen Auto und auch schon öfter ein schlechteres Gefühl. Ich war also recht glücklich." Das unterstreicht auch Technikchef James Allison: "Kimis Feedback über das Auto war sehr positiv - er ist mit der Balance, mit dem Bremsverhalten und mit anderen Dingen zufrieden. Nur die Lenkung ist für seinen Geschmack etwas schwergängig, aber wir bereiten für den Test in Barcelona bereits eine neue Lenkung vor."

Probleme mit der KERS-Batterie

In die Platzierung will Räikkönen aber nicht zu viel hineininterpretieren: "Der erste Platz bedeutet nichts - er würde einen Unterschied machen, wenn das ein Renn-Wochenende wäre. Aber ich fühle mich ziemlich wohl im Auto. Wir haben das heutige Programm fast absolviert."

Das lag daran, dass der neue E20 noch an kleinen Kinder-Krankheiten litt, die aber bei einem neuen Auto völlig normal sind. Seinen ersten Run musste Räikkönen abbrechen, wie er erklärt: "Wir hatten in den ersten Runden ein kleines Problem." Zudem musste man am Nachmittag die KERS-Batterie austauschen, wodurch man aber nicht viel Zeit verlor. Chefingenieur Allan Permane bestätigt, dass man mit der Zuverlässigkeit zufrieden ist: "Abgesehen vom KERS-Problem lief es ziemlich rund. Es ist immer schön, in der Zeitentabelle an der Spitze zu sein, aber die Zuverlässigkeit war heute das Ermutigendste."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal