Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Liga: St. Pauli neuer Spitzenreiter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

St. Pauli jetzt ganz oben - Paderborn nur remis

17.02.2012, 19:48 Uhr | t-online.de, dpa

2. Liga: St. Pauli neuer Spitzenreiter. Duisburgs Daniel Brosinski (re.) im Zweikampf mit Hamburgs Sebastian Schachten.

Duisburgs Daniel Brosinski (re.) im Zweikampf mit Hamburgs Sebastian Schachten.

Führungswechsel in der 2. Bundesliga: Durch das 1:0 (1:0) beim MSV Duisburg hat sich der FC St. Pauli an Fortuna Düsseldorf vorbei auf Rang eins geschoben. Allerdings können sowohl die Fortuna als auch Greuther Fürth und Eintracht Frankfurt an diesem Spieltag noch nach ganz oben klettern. Den möglichen Sprung auf den zweiten Platz verpasst hat dagegen der SC Paderborn, der gegen Dynamo Dresden nur 2:2 (1:1) spielte. Im Abstiegskampf schaffte der Karlsruher SC mit dem 2:0 (0:0) gegen Energie Cottbus einen wichtigen Heimerfolg.

Mit einem sehenswerten Kopfballtreffer sorgte St. Paulis Fabian Boll schon in der 21. Minute für die Entscheidung. Ansonsten kamen die Hamburger in einer Partie auf mäßigem Niveau vor der Pause kaum einmal zu Torchancen. Danach verpassten Max Kruse (49.) und Kevin Schindler (53.) auf schwerem Geläuf das 2:0. Auf der Gegenseite zielte Duisburgs Daniel Brosinski (68.) aus kurzer Distanz knapp neben das Tor.

Dedic trifft doppelt

Paderborn erwischte gegen Dresden einen perfekten Start, schon nach drei Minuten traf Jens Wemmer zur Führung. Ein umstrittener Elfmeter brachte die Gäste zurück ins Spiel: Paderborns Verteidiger Florian Mohr brachte Zlatko Dedic zwar klar zu Fall - allerdings knapp außerhalb des Strafraums. Referee Christian Leicher entschied dennoch auf Elfmeter, Dedic besorgte den Ausgleich (18.). In der 79. Minute traf der Slowene erneut. Dedic profitierte von einem Fehler von Keeper Lukas Kruse, der den Ball per Fußabwehr vor seine Füße gelenkt hatte. In der Schlussminute sicherte Matthew Taylor den klar überlegenen Paderbornern zumindest noch einen Zähler.

Beim KSC saß gegen Cottbus direkt der erste Schuss aufs gegnerische Tor - da lief bereits die 50. Minute, und Klemen Lavric traf. Kurz danach entschied Alexander Iaschwili (57.) gegen harmlose Gäste die Partie. Vor der Pause hatte Mittelfeldmann Pascal Groß zwei vielversprechende Möglichkeiten ausgelassen (35./41.). Die Mannschaft von Trainer Jörn Andersen kletterte dank des Erfolges vorerst auf den 15. Tabellenrang, einen Nichtabstiegsplatz.

fan-voting-fc-st-pauli

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal