Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Niki Lauda setzt auf Michael Schumacher und Mercedes GP

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lauda setzt auf Schumacher und Mercedes

06.03.2012, 10:23 Uhr | t-online.de

Formel 1: Niki Lauda setzt auf Michael Schumacher und Mercedes GP. Michael Schumacher im neuen Silberpfeil während der Testfahrten in Barcelona. (Quelle: imago)

Michael Schumacher im neuen Silberpfeil während der Testfahrten in Barcelona. (Quelle: imago)

Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel gilt auch in der kommenden Formel-1-Saison als der große Favorit. Doch nach den Testfahrten in Barcelona ist Niki Lauda vor allem vom neuen Silberpfeil angetan. "Die große Überraschung ist Mercedes. Die haben das innovativste Auto gebaut“, sagte der ehemalige Weltmeister in der österreichischen Sportsendung "Sport am Sonntag".

Formel 1 - Videos 
Rosberg erklärt den neuen Silberpfeil

Von der Schnauze bis zum Heck: der Mercedes F1 W03. Video

Lauda sieht die Stuttgarter sogar als Geheimfavorit und auf einer Stufe mit Red Bull und McLaren. Von der Aerodynamik habe das Team deutlich aufgeholt. Zudem stecke im Heck nach wie vor der stärksten Motor in der Formel 1.

Schumacher muss sich beweisen

Daher ist Lauda davon überzeugt, dass Michael Schumacher nach zwei enttäuschenden Jahren in dieser Saison durchstarten wird. "Jetzt muss er beweisen, wo er wirklich steht", sagte der 63-Jährige und bescheinigte dem Rekordweltmeister, im Alter von 43 Jahren noch immer aggressiv unterwegs zu sein. "Man kann die Limits der Fahrer nur beurteilen, wenn sie wirklich gute Autos haben“, so der Österreicher weiter.

Ferrari zwei, drei Zehntel hinten

Ein fast schon vernichtendes Urteil fällt Lauda nach den Testfahrten über Ferrari. "Die sind hinten, keine Frage.  Das Auto war relativ unstabil, rutscht einmal vorne, einmal hinten. Ich glaube, dass der Unterschied zu den drei Topteams zwei, drei Zehntel sein könnte."

Obwohl der italienische Traditionsrennstall mit Fernando Alonso einen der stärksten Fahrer im Feld habe, traut Lauda der Scuderia im WM-Kampf nicht viel zu. "Wenn das Auto zwei, drei Zehntel hinten ist, kann auch Alonso nichts machen."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Tiefe Einblicke 
Das Innere eines Verbrennungsmotors in Zeitlupe

Einblicke in einen Benzinmotor während dem Betrieb. Dazu haben wurde eine Plexiglasscheibe in einen Motor eingesetzt. Video


Shopping
Shopping
Final Sale bei MADELEINE – jetzt bis zu 70 % reduziert

Sichern Sie sich außerdem einen 15,- € Gutschein und gratis Versand! auf MADELEINE.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal