Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Borussia Dortmund gibt sich gegen Werder Bremen keine Blöße

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spitzenreiter BVB bleibt nervenstark

17.03.2012, 17:25 Uhr | dpa

Borussia Dortmund gibt sich gegen Werder Bremen keine Blöße. Bremens Sokratis (li.) im Zweikampf mit BVB-Stürmer Robert Lewandowski. (Quelle: dpa)

Bremens Sokratis (li.) im Zweikampf mit BVB-Stürmer Robert Lewandowski. (Quelle: dpa)

Borussia Dortmund hat im Meisterkampf die Nerven bewahrt und die Konkurrenz auf Distanz gehalten. Eine Woche nach dem Remis beim Aufsteiger FC Augsburg fand der Titelverteidiger beim 1:0 (1:0) über Werder Bremen zurück in die Erfolgsspur. Dank des Treffers von Shinji Kagawa (8.) vor 80.720 Zuschauern im Signal Iduna Park blieb das Team von Trainer Jürgen Klopp zum 20. Mal in Serie ohne Niederlage und verbesserte damit den Vereinsrekord aus der Saison 1991/92.

Dagegen konnte das stark ersatzgeschwächte Team aus Bremen erneut nicht den Nachweis antreten, gegen einen Spitzenklub bestehen zu können. In allen bisherigen Duellen mit Teams aus dem Top-Quartett der Liga gab es Niederlagen für Werder.

Schweigeminute für Timo Konietzka

Die Notelf der Bremer, in der neben den Stars Tim Wiese und Claudio Pizarro weitere fünf Stammkräfte fehlten, wurde gleich zu Spielbeginn eiskalt erwischt. Nach einer Schweigeminute für den verstorbenen ehemaligen Dortmunder Timo Konietzka legte der BVB seine Zurückhaltung ab. Gleich die erste Möglichkeit bescherte die Führung: Nach langem Pass von Kevin Großkreutz bediente der überraschend für Sven Bender ins Team gerückte Ilkay Gündogan seinen Mitspieler Kagawa mustergültig. Und der Japaner hatte keine Mühe, aus kurzer Distanz per Kopf seinen neunten Saisontreffer zu erzielen.

Die frühe Führung gab dem Spiel des Deutschen Meisters Sicherheit. Auch ohne großen Glanz erhöhte er kontinuierlich den Druck und erspielte sich weitere gute Chancen. So traf Regisseur Kagawa (24.) mit einem Schuss von der Strafraumgrenze nur den Pfosten. Elf Minuten später köpfte Sebastian Kehl den Ball gegen die Latte. Die hauptsächlich mit Torsicherung beschäftigten Gäste fanden bis zur Pause kaum Gelegenheit zu vielversprechenden Kontern. Gleichwohl erwiesen sie sich als unbequemer und spielstarker Gegner. Bei Fernschüssen von Mehmet Ekici und Clemens Fritz war Torgefahr erkennbar.

Werder ohne Durchschlagskraft

Auch nach dem Wiederanpfiff ging die Borussia mit ihren Torchancen geradezu fahrlässig um. Aus nur vier Metern verfehlte Kagawa (54.) das von Wiese-Ersatz Sebastian Mielitz gehütete Bremer Tor. Die Angriffsschwäche der Dortmunder ermutigte Werder zu einer offensiveren Gangart. Dennoch mangelte es den Gästen an Durchschlagskraft, um das verdiente 0:1 gegen einen am Ende schwachen BVB noch abwenden zu können.

26. Spieltag

TSG 1899 Hoffenheim

-

VfB Stuttgart

1:2

zum Spielbericht

Borussia Dortmund

-

SV Werder Bremen

1:0

zum Spielbericht

FC Augsburg

-

1. FSV Mainz 05

2:1

zum Spielbericht

Hamburger SV

-

SC Freiburg

1:3

zum Spielbericht

1. FC Nürnberg

-

VfL Wolfsburg

1:3

zum Spielbericht

Bayer Leverkusen

-

Borussia Mönchengladbach

1:2

zum Spielbericht

Hertha BSC

-

FC Bayern München

0:6

zum Spielbericht

1. FC Kaiserslautern

-

FC Schalke 04

1:4

zum Spielbericht

Hannover 96

-

1. FC Köln

4:1

zum Spielbericht

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal