Sie sind hier: Home > Sport >

FC Bayern nutzt in Nürnberg die Gunst der Stunde

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bayern nutzt die Gunst der Stunde

31.03.2012, 17:34 Uhr | dpa

FC Bayern nutzt in Nürnberg die Gunst der Stunde. Bayerns Holger Badstuber spitzelt den Ball vor Nürnbergs Tomas Pekhart weg. (Quelle: Reuters)

Bayerns Holger Badstuber spitzelt den Ball vor Nürnbergs Tomas Pekhart weg. (Quelle: Reuters)

Dank Arjen Robben hat der FC Bayern München erstmals seit 2005 wieder beim Angstgegner 1. FC Nürnberg triumphiert und kann wieder aus eigener Kraft deutscher Meister werden. Durch den 1:0 (0:0)-Erfolg rückte der Rekordmeister auf drei Punkte an Spitzenreiter Borussia Dortmund heran, der am Vorabend nur 4:4 gegen den VfB Stuttgart gespielt hat. Robben erzielte nach 69 Minuten das goldene Tor beim siebten Pflichtspiel-Erfolg in Serie binnen drei Wochen.

Drei Tage nach dem 2:0 im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League bei Olympique Marseille überraschte Bayern-Trainer Jupp Heynckes mit Blick auf das Rückspiel am Dienstag mit drei Umstellungen in seiner Startelf. Franck Ribery, David Alaba und Luiz Gustavo nahmen neben Bastian Schweinsteiger zunächst auf der Bank Platz, dafür rotierten Danijel Pranjic, Diego Contento und Anatolij Timoschtschuk ins Team. "Wir haben einen riesigen Terminkalender. Das heißt: Wenn wir gegen Marseille weiterkommen, haben wir zwölf Spiele! Und das ist in fünf Wochen immens. Deswegen bin ich einfach gezwungen, zu rotieren", sagte Heynckes zur Begründung bei Sky.

Meisterschaft aus eigener Kraft möglich

Ausreden gab es für die Gäste trotzdem nicht. "Wir müssen ab jetzt jedes Spiel gewinnen", hatte Torhüter Manuel Neuer erklärt. Das galt gerade nach dem überraschenden Remis des Erzrivalen Dortmund - mit Blick auf das große Gipfeltreffen um die deutsche Meisterschaft am 11. April konnten die Bayern mit einem Sieg auf drei Punkte heranrücken und damit wieder aus eigener Kraft deutscher Meister werden.

Robben: Mann für die großen Momente

Trotz der verlockenden Perspektive wirkten die Gäste vor 48.548 Zuschauern jedoch müde und unbeweglich. Die Bayern agierten im Schongang, machten keinen Schritt zu viel und Nürnberg unterbrach immer wieder mit kleinen Fouls die Kombinationen. So kamen die Bayern erst in der 18. Minute nach einem Standard zu ihrer ersten Chance, als Holger Badstubers Kopfball nur Zentimeter über die Latte strich. Sieben Minuten später übersah Torjäger Mario Gomez den völlig freistehenden Arjen Robben und hämmerte den Ball ans Außennetz. Der wiederum verschenkte in der 34. Minute nach Flanke von Pranjic per Kopf die bis dato beste Chance zur Führung für die dominanten, aber keinesfalls überzeugenden Gäste.

Letzter Triumph in Nürnberg 2005

Durch die ziemlich dürftige Vorstellung schöpften die sehr defensiven Nürnberger Mut und sorgten zumindest bei Standards für Gefahr - so als Neuer in der 43. Minute ein Ecke unterlief. Am 10. September 2005 hatte der FC Bayern letztmals in Nürnberg triumphiert (2:1), danach eine 0:3-Pleite und drei 1:1-Remis kassiert. Diese Negativserie wollte Jupp Heynckes unterbrechen und brachte deshalb nach nicht einmal einer Stunde Spielzeit Schweinsteiger und Ribery.

Tor wird nicht gegeben

Die Bayern-Dominanz gegen die tapfer verteidigenden Gastgeber wurde danach noch drückender. In der 66. Minute zappelte der Ball auch das erste Mal im Nürnberger Netz, jedoch entschied Schiedsrichter Felix Zwayer nach dem Treffer von Gomez zu Unrecht auf Abseits. Drei Minuten später war es dann aber passiert. Zunächst scheiterte Ribery noch an Raphael Schäfer, doch Robben versenkte den Ball im Netz. Der Mann für die großen Momente, der schon in Marseille ein Tor geschossen und eins vorbereitet hatte. In der 88. Minute hatten die Bayern dann Glück als Torhüter Manuel Neuer einen Schuss von Almog Cohen aus der Ferndistanz mit Glück an den Pfosten lenkte.

28. Spieltag

Borussia Dortmund

-

VfB Stuttgart

4:4

zum Spielbericht

1. FC Nürnberg

-

FC Bayern München

0:1

zum Spielbericht

1. FC Kaiserslautern

-

Hamburger SV

0:1

zum Spielbericht

SV Werder Bremen

-

1. FSV Mainz 05

0:3

zum Spielbericht

Bayer Leverkusen

-

SC Freiburg

0:2

zum Spielbericht

FC Augsburg

-

1. FC Köln

2:1

zum Spielbericht

Hertha BSC

-

VfL Wolfsburg

1:4

zum Spielbericht

Hannover 96

-

Borussia Mönchengladbach

2:1

zum Spielbericht

TSG 1899 Hoffenheim

-

FC Schalke 04

1:1

zum Spielbericht

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017