Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Unfassbare Schlussphase kostet Dortmund den Sieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Unfassbare Schlussphase kostet Dortmund den Sieg

30.03.2012, 22:54 Uhr | dpa

Unfassbare Schlussphase kostet Dortmund den Sieg. Drunter und drüber ging es in der Schlussphase in Dortmund.  (Quelle: AP/dpa)

Drunter und drüber ging es in der Schlussphase in Dortmund. (Quelle: AP/dpa)

Tabellenführer Borussia Dortmund hat im Titelduell mit dem FC Bayern München zwei Punkte liegen gelassen. In einem völlig verrückten Bundesliga-Spiel mussten sich die Westfalen zum Auftakt des 28. Spieltags mit einem 4:4 (1:0) gegen den VfB Stuttgart zufrieden geben. Christian Gentner entriss dem BVB mit seinem Ausgleichstor in der Nachspielzeit den Sieg.

Shinji Kagawa (33.) mit seinem zwölften Saisontor und Jakub Blaszczykowski (49.) hatten die Dortmunder vor 80.720 Zuschauern 2:0 in Führung gebracht. Mats Hummels (81.) und Ivan Perisic (87.) hatten den BVB nach dem 2:3-Rückstand wieder auf Kurs gebracht. Nach Toren von Vedad Ibisevic (71.) und Julian Schieber (77./79.) standen die Schwaben zuvor dicht vor einer Sensation.

BVB sofort offensiv

Die Borussen knüpften in einer hochklassigen Begegnung da an, wo sie vor Wochenfrist beim 6:1 in Köln aufgehört hatten. Mit schnellem, druckvollen Spiel wurde der VfB sofort in die Defensive gedrängt. Vor allem gegen Kagawa fanden die Stuttgarter kaum ein Mittel. Der Japaner zielte nach 85 Sekunden knapp daneben, wenig später verhinderte Gäste-Keeper Sven Ulreich mit einer Blitzreaktion vorerst Kagawas zwölften Saisontreffer (5.).

Bruno Labbadias Elf gelang es zunächst noch, sich aus der Umklammerung zu lösen und selbst offensive Akzente zu setzen. Tamas Hajnal (9.) und Schieber (19.), der frei vor dem Tor in Rücklage geriet, verpassten eine mögliche Stuttgarter Führung.

Niedermeier rettet auf der Linie

Verdient wäre sie nicht gewesen, denn unter der Regie von Kagawa und Ilkay Gündogan spielte sich der BVB eine hochkarätige Chance nach der anderen heraus. Pech und Unvermögen standen dem 1:0 im Wege. Erst schoss Lewandowski im Strafraum Gotoku Sakai an (16.), dann rettete Georg Niedermeier mit dem Kopf auf der Linie, nachdem der Pole Ulreich schon umkurvt hatte (21.). Schließlich drosch Kevin Großkreutz den Ball an die Querlatte (24.). Doch als Sebastian Kehl, der für Sven Bender in die Dortmunder Elf gerückt war, den Ball per Kopf Kagawa vorlegte, waren Ulreich und seine Vorderleute gegen den Schuss des Japaners aus kurzer Distanz machtlos.

Das Offensivspektakel der Hausherren setzte sich zu Beginn der zweiten Spielhälfte fort. In der 48. Minute stand der Pfosten beim Schuss von Lukasz Piszczek dem 2:0 im Weg, doch 60 Sekunden später ging es wieder zu schnell für den VfB: Hummels' Diagonalpass verwertete Blaszczykowski.

Kvist an den Pfosten

Der Pfostenschuss von William Kvist (63.) sorgte dann für eine Schrecksekunde bei den Gastgebern, die sich nun die eine oder andere Nachlässigkeit in der Defensivarbeit leisteten und den Gegner damit förmlich einluden. Nach dem Anschlusstreffer von Ibisevic, der eine Vorlage von Niedermeier nutzte, geriet der Meister mächtig ins Wanken, ehe sich in der Schlussphase die Ereignisse überschlugen.

28. Spieltag

Borussia Dortmund

-

VfB Stuttgart

4:4

zum Spielbericht

1. FC Nürnberg

-

FC Bayern München

0:1

zum Spielbericht

1. FC Kaiserslautern

-

Hamburger SV

0:1

zum Spielbericht

SV Werder Bremen

-

1. FSV Mainz 05

0:3

zum Spielbericht

Bayer Leverkusen

-

SC Freiburg

0:2

zum Spielbericht

FC Augsburg

-

1. FC Köln

2:1

zum Spielbericht

Hertha BSC

-

VfL Wolfsburg

1:4

zum Spielbericht

Hannover 96

-

Borussia Mönchengladbach

2:1

zum Spielbericht

TSG 1899 Hoffenheim

-

FC Schalke 04

1:1

zum Spielbericht

fan voting bundesliga

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal