Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Heung-Min Son beschert dem HSV drei wichtige Punkte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Heung-Min Son beschert dem HSV drei wichtige Punkte

14.04.2012, 17:33 Uhr | dapd

. Hannovers Manuel Schmiedebach im Zweikampf mit Hamburgs Tomas Rincon (Quelle: dpa)

Hannovers Manuel Schmiedebach im Zweikampf mit Hamburgs Tomas Rincon (Quelle: dpa)

Der Hamburger SV lebt doch noch. Mit dem 1:0 (1:0)-Sieg gegen Hannover 96 hat der Bundesliga-Dino drei immens wichtige Punkte im Kampf gegen den ersten Bundesliga-Abstieg seiner Geschichte gesammelt. Heung-Min Son (12.) brachte die Gastgeber vor 57.000 Zuschauern nach einer starken Einzelleistung über die linke Seite in Führung. Für den HSV war es der erste Heimsieg seit dem 4. Dezember 2011 und erst der vierte Sieg in der Rückrunde überhaupt. Entsprechend euphorisch wurde das Team nach dem Schlusspfiff von seinen Anhängern gefeiert.

"Wir für euch, ihr für uns" stand auf den rund 50.000 Pappschildern, die die Zuschauer beim Einlauf der Mannschaften in der Arena hochhielten. Von der ersten Minute an machte das HSV-Team den Eindruck, dass sie den Ernst der Lage verstanden haben und auch ihren Fans wirklich etwas zurückgeben wollten. Mit großem Engagement, Laufbereitschaft und Zweikampfstärke gingen sie in die Partie und hatten die erste Halbzeit komplett im Griff. Die Pausenführung war hochverdient.

Son rückt für Petric ins Team

Bereits nach 25 Sekunden setzte der quirlige Son das erste Zeichen. Der Koreaner konnte bei seinem energischen Drang Richtung 96-Tor erst unmittelbar vor der Strafraumgrenze durch ein Foul gestoppt werden. Den anschließenden Freistoß schoss er selbst vorbei. Der 19-Jährige war nur durch den Ausfall von Mladen Petric (Virusinfekt) in die Startelf gerückt und war nicht nur wegen seines Tores der auffälligste Spieler im ersten Durchgang.

Zieler verhindert Vorentscheidung

Von den Niedersachsen war dagegen zunächst praktisch nichts zu sehen. Dass es für "die Roten" um wichtige Punkte im Kampf um die Europa League ging, war zunächst nicht zu erkennen. Trainer Mirko Slomka musste mit Muhammed Abdellaoue (Innenbandzerrung), Mame Diouf (Syndesmoseband) und Lars Stindl (Adduktoren) zudem auf drei absolute Leistungsträger verzichten. Erst in der 38. Minute schoss in Jan Schlaudraff erstmals ein Hannoveraner auf das HSV-Tor. Torwart Jaroslav Drobny hatte dabei keinerlei Probleme.

Auf der anderen Seite verhinderte Schlussmann Ron-Robert Zieler einen höheren Pausenrückstand. Der Nationalspieler klärte in der 14. Minute mit einem Wahnsinnsreflex gegen Marcel Jansen und spitzelte in der 35. Minute einen Kopfball von Heiko Westermann gerade noch über die Torlatte. Drei Minuten zuvor klärte Karim Haggui nach der schönsten HSV-Kombination im letzten Moment vor Ivo Ilicevic.

Hannover druckvoll in Halbzeit zwei

Nach der Pause kamen die Gäste erwartungsgemäß mit mehr Offensivdrang aus der Kabine. Ab der 55. Minute verstärkte sich der Druck, dem HSV gelang in dieser Phase nur noch selten Entlastung. Wie bereits vor einer Woche beim 1:1 gegen Bayer Leverkusen schien sich Angst vor dem Punktverlust in die Aktionen einzuschleichen. Dabei hatte der HSV schon in der 54. Minute durch Marcus Berg eine weitere Chance zum 2:0, die aber erneut Zieler zunichte machte.

Schlussphase wird zum Zitterspiel

So wurde die Schlussphase für den HSV und seine Fans ein Zitterspiel. Der Mut, weiter mit Macht auf das erlösende 2:0 zu drängen fehlte, stattdessen hofften die Hamburger auf Konterchancen. Sie standen tief in der eigenen Hälfte und versuchten, bei der Abwehrarbeit keine Fehler zu machen. Eine Viertelstunde vor Schluss parierte wieder Zieler gegen Son, die letzten 15 Minuten wurden so zu einem reinen Nervenspiel. Der Koreaner hatte es dann drei Minuten vor dem Ende in der Hand, die Partie vorzeitig zu entscheiden, doch er verzog freistehend neben das Tor.

31. Spieltag

VfB Stuttgart

-

SV Werder Bremen

4:1

zum Spielbericht

1. FC Kaiserslautern

-

1. FC Nürnberg

0:2

zum Spielbericht

VfL Wolfsburg

-

FC Augsburg

1:2

zum Spielbericht

FC Schalke 04

-

Borussia Dortmund

1:2

zum Spielbericht

Bayer Leverkusen

-

Hertha BSC

3:3

zum Spielbericht

Hamburger SV

-

Hannover 96

1:0

zum Spielbericht

FC Bayern München

-

1. FSV Mainz 05

0:0

zum Spielbericht

Borussia Mönchengladbach

-

1. FC Köln

3:0

zum Spielbericht

SC Freiburg

-

TSG 1899 Hoffenheim

0:0

zum Spielbericht

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal