Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Specials >

Serie B: Morosini stirbt nach Herzinfarkt bei Spiel in Pescara

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Serie B - 35. Spieltag  

Livornos Neuzugang Morosini stirbt nach Herzinfarkt während Spiels

14.04.2012, 19:53 Uhr | dpa, sid, t-online.de

Serie B: Morosini stirbt nach Herzinfarkt bei Spiel in Pescara. Piermario Morosinis Leben steht auf dem Spiel: Livornos kollabierter Mittelfeldspieler auf dem Weg in den Krankenwagen. (Quelle: imago)

Piermario Morosinis Leben steht auf dem Spiel: Livornos kollabierter Mittelfeldspieler auf dem Weg in den Krankenwagen. (Quelle: imago)

Der italienische Fußball steht unter Schock und trauert: Nach einer halben Stunde des Serie-B-Spiels in Pescara brach Livornos Mittelfeldspieler Piermario Morosini mit einem Herzinfarkt zusammen. Morosini wurde sogleich behandelt und in ein Krankenhaus gefahren. Dort in ein künstliches Koma versetzt, verstarb der 25-jährige Leihspieler aus Udine etwa anderthalb Stunden nach seinem Zusammenbruch.

Vor den Augen der Zuschauer im Stadion und an den TV-Geräten spielten sich dramatische Szenen ab: Morosini versuchte nach seinem Zusammenbruch noch zwei Mal, sich aufzurichten, dann blieb er bewusstlos auf dem Rasen liegen.

Sind womöglich Fehler passiert?

Die Rettungsaktion soll nicht reibungslos verlaufen sein. "Wir haben den Ernst der Situation zuerst nicht verstanden", sagte Pescaras Torwart Luca Anania, "es gab Momente großer Verwirrung und auch Verzögerung. Uns wurde gesagt, dass der Krankenwagen nicht auf das Feld konnte, weil ein Auto den Eingang blockierte." Als Morosini in den Krankenwagen verladen wurde, soll er noch bei Bewusstsein gewesen sein. "Er hat mir in die Augen geschaut", sagte Pescaras Sportdirektor Danilo Iannascoli Italiens TV-Sender Sky Sport 24, "wir erleben hier eine Tragödie."

Keine Chance mehr für die Ärzte

Sie endete in der Klinik. "Wir haben alles getan, um den Jungen wiederzubeleben, aber er ist nicht wieder zu Bewusstsein gekommen", sagte Leonardo Paloscia, Leiter der Kardiologie des Krankenhauses Santo Spirito in Pescara. Mit ins Krankenhaus gefahrene Funktionäre und Spieler aus Livorno verließen verzweifelt die Klinik. In Livorno versammelten sich trauernde Fans vor dem Stadion. Am Tag drauf kamen sie zu Tausenden. Sie rollten Spruchbänder aus, auf denen zu lesen war: "Du hast bis zuletzt gekämpft - Danke Piermario!". Auch Blumen und ein Kranz des Vereins wurden zum Gedenken an Morosini am Stadion niedergelegt.

Unfassliche Tragik um die Familie Morosinis

Erst in der Winterpause war der frühere U-21-Nationalspieler nach Livorno verliehen worden. Seine früheren Kollegen aus Udine hätten am Abend ihre Serie-A-Begegnung des 33. Spieltags gegen Inter Mailand bestreiten sollen. Einer von ihnen, Roberto Baronio, sagte: "Er war ein Mensch, der so viel Unglück erdulden musste. Vor einigen Jahren sind vor kurzer Zeit seine Eltern und sein Bruder gestorben. Ich kann nicht beschreiben, was ich fühle. Er war doch erst 25 Jahre alt."

Schockierende Mitteilung beim Aufwärmen

In Mailand wärmten sich die Spieler des AC und des FC Genua 1893 bereits auf, als sie von dem tödlichen Zwischenfall erfuhren. Zahlreiche Zuschauer waren schon im Giuseppe-Meazza-Stadion. Sie spendeten dem Verstorbenen Applaus. Milan sprach Morosinis Angehörigen ebenso sein Beileid aus wie zahlreiche weitere Klubs.

Kein Fußball in Italien

Der italienische Fußball-Verband reagierte sofort und sagte alle Partien sämtlicher Ligen an diesem Wochenende ab. Diese werden am 25. April nachgeholt. Italiens NOK-Chef Gianni Petrucci forderte derweil die nationalen Verbände auf, während aller Sportveranstaltungen am Wochenende Schweigeminuten einzulegen. Das Spiel Livornos in Pescara war beim Stand von 2:0 für den Tabellen-16. Livorno abgebrochen worden.

18 Junioren-Länderspiele

Morosini hatte vor seinem Engagement in Udine auch bei Atalanta Bergamo, dem FC Bologna, Vicenza Calcio, Reggina Calcio und Calcio Padua gespielt. Zwischen 2006 und 2009 absolvierte er 18 Spiele für die U 21. 2009 nahm er an der EM-Endrunde teil.

  • Mehr zu den Themen:
  • Sport

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal