Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Liga: Der SC Paderborn bleibt im Aufstiegsrennen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga - 31. Spieltag  

Paderborn bleibt im Aufstiegsrennen

15.04.2012, 15:16 Uhr | t-online.de

2. Liga: Der SC Paderborn bleibt im Aufstiegsrennen. Jubeltraube: Die Paderborner Profis bejubeln das Tor von Mehmet Kara (vorne). (Quelle: dapd)

Jubeltraube: Die Paderborner Profis bejubeln das Tor von Mehmet Kara (vorne). (Quelle: dapd)

Der SC Paderborn darf weiter vom Aufstieg in die Bundesliga träumen. Die Ostwestfalen setzten sich mit 3:1 (2:0) gegen den FC Energie Cottbus durch und schoben sich mit nun 58 Punkten auf den Relegationsrang drei. Fortuna Düsseldorf kann den SCP morgen aber wieder überholen, falls die Rheinländer bei Dynamo Dresden punkten.

In den weiteren Sonntagsspielen trennten sich der VfL Bochum und der TSV 1860 München mit 2:2 (1:0), während der FC Ingolstadt gegen den Karlsruher SC mit 2:1 (1:0) die Oberhand behielt.

Klare Sache für Paderborn

Paderborn erwischte einen Start nach Maß. Mehmet Kara brachte die Hausherren bereits in der 73. Sekunde nach schöner Vorarbeit von Jens Wemmer in Führung. In der 34. Minute baute Sören Brandy per Kopf den Vorsprung nach einem Freistoß von Kara aus und sorgte für den Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte machte Brandy mit seinem zweiten Tor dann frühzeitig alles klar (54.). Dimitar Rangelov erzielte mit einem direkt verwandelten Freistoß den Ehrentreffer für Energie (72.). Es war der erste Auswärtstreffer für die Elf aus der Lausitz im Jahr 2012. Während Paderborn weiterhin die Chance auf den dritten Platz wahrt, muss Cottbus als 14. mit 31 Zählern weiter um den Klassenverbleib bangen.

Beide Keeper patzen

Bochum war gegen 1860 von Beginn an die bessere Elf und ging durch Daniel Ginczek (18. Minute) in Führung. Löwen-Keeper Gabor Kiraly machte dabei keine gute Figur und ließ den Ball durch die Beine. In einem guten Zweitligaspiel fielen trotz zahlreicher Möglichkeiten auf beiden Seiten bis zum Halbzeitpfiff keine weiteren Treffer. Unmittelbar nach Wiederanpfiff konnte Djordje Rakic für die Gäste aus München ausgleichen (49.), als er eine Flanke von Stefan Aigner verwertete. In der 60. Minute besorgte Benjamin Lauth die Führung für die Löwen. Seine Flanke senkte sich über Bochums Keeper Andreas Luthe ins Netz. Danach machte Bochum Druck, scheiterte aber immer wieder. Als niemand mehr daran glaubte, traf Kevin Vogt in der Nachspielzeit zum vielumjubelten Ausgleich. Während die Münchner mit 51 Zählern auf Rang sechs stehen, muss Bochum mit 33 Punkten als 13. weiterhin zittern.

Ingolstadt fast durch

Im Kellerduell gegen den KSC schoss Ahmet Akaichi den FC Ingolstadt nach einer schönen Einzelleistung in der 14. Minute in Front. Dies war in einer durchwachsenen Partie gleichzeitig der Pausenstand. Auch in der zweiten Halbzeit blieben klare Chancen Mangelware. Eine der wenigen Gelegenheiten nutzte Marco Terrazino zum Ausgleich (75.). Als alles schon nach einer Punkteteilung aussah, schlug FCI-Abwehrspieler Marino Biliskov per Kopf zu (85.) und erzielte den späten Siegtreffer. Der KSC liegt nun mit 27 Punkten weiterhin auf dem Relegationsrang 16, während Ingolstadt als Elfter mit nun 34 Zählern fast durch ist.

fan-voting 2. bundesliga

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal