Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Mainz - Wolfsburg: Mainz feiert den wohl sicheren Klassenerhalt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mainz feiert den wohl sicheren Klassenerhalt

21.04.2012, 17:22 Uhr | dpa

Mainz - Wolfsburg: Mainz feiert den wohl sicheren Klassenerhalt. Der Mainzer Andreas Ivanschitz (re.) im Duell mit Wolfsburgs Petr Jiracek. (Quelle: dpa)

Der Mainzer Andreas Ivanschitz (re.) im Duell mit Wolfsburgs Petr Jiracek. (Quelle: dpa)

Im Jubiläumsspiel von Trainer Thomas Tuchel hat der FSV Mainz 05 den Klassenverbleib in der Bundesliga gesichert. Nach dem 0:0 gegen den VfL Wolfsburg haben die Mainzer mit 38 Punkten nun neun Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz und die deutlich bessere Tordifferenz als die Konkurrenten im Tabellenkeller.

Für die Niedersachsen war das tor- und trostlose Remis nach zuletzt drei Niederlagen zu wenig im Kampf um die Europa-League-Plätze.

Wölfe ohne Helmes

Im 100. Spiel unter Tuchel bestimmten die Mainzer vor 31.069 Zuschauern in der nicht ausverkauften Coface-Arena die Partie, blieben in ihren Offensivaktionen aber ebenso glücklos wie die insgesamt enttäuschenden Wolfsburger. Dabei ging es für beide Mannschaften im letzten Freitagabendspiel dieser Bundesliga-Saison noch um viel: Mainzer Mission Klassenverbleib gegen Wolfsburger vorsichtige Europa-League-Hoffnungen - die nun geplatzt sein dürften.

Entsprechend engagiert starteten beide Teams in die Partie. Die Mainzer Mohamed Zidan (5.) und Jan Kirchhoff (12.) und auf der anderen Seite Mario Mandzukic (13.) per Kopf hatten die ersten Möglichkeiten. "Wir wollen natürlich in Mainz gewinnen, sonst müssen wir über die Europa League nicht sprechen", hatte Wolfsburgs Trainermanager Felix Magath noch kurz vor dem Anpfiff gesagt. Dabei musste er auf Angreifer Patrick Helmes verzichten, der sich im Abschlusstraining eine Bauchmuskelverletzung zugezogen hatte.


Zidan vergibt eine Großchance

Zwanzig Minuten bestimmten die Mainzer das Spiel, dann wurde Wolfsburg stärker - offensiv überzeugend waren die Darbietungen beider Teams aber nicht. Fast schon kläglich vergab Zidan kurz vor der Pause die mögliche Führung. "Das ist eine sehr schwere Aufgabe heute", kommentierte der Mainzer Vereinspräsident Harald Strutz zur Pause im TV-Sender Sky die Bemühungen der Profis auf dem Rasen.

Wesentlich erfreulicher war die Aufgabe vor dem Anpfiff gewesen, als er Jubilar Tuchel ein Trikot mit der Nummer 100 und der Aufschrift "Danke Thomas" überreichte. Nach einer schwierigen ersten Saisonhälfte haben sich die Rheinhessen in der Rückrunde allmählich von der Abstiegszone entfernt und machten nun mit dem Remis gegen Wolfsburg den Klassenverbleib praktisch perfekt.

Mainz näher dran am Siegtreffer

Auch in der Anfangsphase nach dem Wechsel waren die Mainzer wieder die zielstrebigere Elf. Adam Szalai, der angeblich von Wolfsburg umworben ist, hatte das 1:0 auf dem Fuß, schoss aber nach Zuspiel von Zidan direkt in die Arme von Wolfsburgs Schlussmann Diego Benaglio (47.). Bei der ersten gefährlichen Gästeaktion in Hälfte zwei prüfte Alexander Madlung mit einem strammen Freistoß den Mainzer Torwart Christian Wetklo (64.). Ansonsten wollten die Gastgeber den Sieg offenbar mehr als die Magath-Elf. Zidan (75.) und Sami Allagui (78.) hatten weitere Chancen, konnten aber Benaglio nicht überwinden.

32. Spieltag

1. FSV Mainz 05

-

VfL Wolfsburg

0:0

zum Spielbericht

1. FC Nürnberg

-

Hamburger SV

1:1

zum Spielbericht

Hertha BSC

-

1. FC Kaiserslautern

1:2

zum Spielbericht

1. FC Köln

-

VfB Stuttgart

1:1

zum Spielbericht

TSG 1899 Hoffenheim

-

Bayer Leverkusen

0:1

zum Spielbericht

SV Werder Bremen

-

FC Bayern München

1:2

zum Spielbericht

Borussia Dortmund

-

Borussia Mönchengladbach

2:0

zum Spielbericht

FC Augsburg

-

FC Schalke 04

1:1

zum Spielbericht

Hannover 96

-

SC Freiburg

0:0

zum Spielbericht

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal