Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Düsseldorf verdrängt Paderborn vom Relegationsplatz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga - 32. Spieltag  

Düsseldorf gewinnt den Dreikampf um Platz drei

22.04.2012, 15:34 Uhr | sid, t-online.de

2. Bundesliga: Düsseldorf verdrängt Paderborn vom Relegationsplatz. Jubel beim Düsseldorfer Torschützen des 2:1: Routinier Sascha Rösler schreit seine Freude heraus. (Quelle: dpa)

Jubel beim Düsseldorfer Torschützen des 2:1: Routinier Sascha Rösler schreit seine Freude heraus. (Quelle: dpa)

Fortuna Düsseldorf darf nach 25 Jahren weiter von der Rückkehr in die Bundesliga träumen. Am 32. Spieltag der 2. Bundesliga gewann Norbert Meiers Mannschaft mit 2:1 (2:1) gegen Union Berlin und somit auch den sonntäglichen Dreikampf um Relegationsplatz drei. Den gab der SC Paderborn durch sein 0:2 (0:1) beim Karlsruher SC zu Gunsten der Fortunen aus der Hand. Auch der FC St. Pauli zog durch sein 3:0 (1:0) im Derby gegen den FC Hansa Rostock an Paderborn vorbei.

Hansa fiel durch seine 16. Niederlage in dieser Saison um vier Punkte hinter den KSC und den Relegationsplatz 16 zurück. Auf das rettende Ufer fehlen dem letzten Meister der DDR-Oberliga zwei Spieltage vor Schluss aber schon ernüchternde sechs Zähler.

Düsseldorf hat es selbst in der Hand

Während in Rostock das drohende Erlöschen der Zweitliga-Lichter Trauer auslöst, möchte Düsseldorf nichts wie raus aus dem Unterhaus: Dank der Treffer von Ken Ilsö (15.) und Sascha Rösler (22./Foulelfmeter) fehlen dem einstigen Europapokalfinalisten, der zuletzt 1996/97 in der Bundesliga spielte, nur noch zwei Siege, um in die Entscheidungsspiele um den Aufstieg einzuziehen - nach derzeitigem Stand gegen den Erzrivalen 1. FC Köln. Für Union traf vor 32.000 Zuschauern der Ex-Fortune Simon Terodde (18.).

Die Polizei sperrt Rostocks Fans am Millerntor aus

Nach dem Sieg gegen Rostock lauert St. Pauli auf einen Fehltritt der Düsseldorfer. Den Erfolg St. Paulis sicherten der Doppelpack von Marius Ebbers (13./49.) und ein Tor des ehemaligen Rostockers Fin Bartels (79.). Mehr als das Spiel stand jedoch die Sicherheitslage rund um das Stadion am Millerntor im Blickpunkt. Hansa-Fans hatten vor dem Anpfiff mit einem Demonstrationszug friedlich gegen das polizeiliche Verkaufsverbot für Gästekarten protestiert. Zu Ausschreitungen kam es bis zum Anpfiff nicht. Die Polizei sprach von 1700 Teilnehmern, die Organisatoren vermeldeten 2500. Insgesamt waren 1500 Polizeibeamte im Einsatz. Rund 800 Fans des gastgebenden Kiez-Klubs hatten sich mit den Hansa-Anhängern solidarisch erklärt und verzichteten auf einen Stadionbesuch.

Geht Paderborn auf der Zielgeraden die Courage verloren?

Völlig desolat traten die Paderborner in Karlsruhe auf. Ohne Mut und Spielwitz verloren die Ostwestfalen verdient und gaben den Badenern, die von einem Abstiegs- auf den Relegationsplatz kletterten, neue Hoffnung auf den Verbleib im Unterhaus. Der Franzose Gaetan Krebs (43.) und Pascal Groß (88.) erzielten vor 14.112 Zuschauern im Wildpark-Stadion die Treffer für die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski.

Fanvoting

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal