Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Pressestimmen: "Vettel findet seinen Kopf wieder"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pressestimmen: "Vettel findet seinen Kopf wieder"

23.04.2012, 13:02 Uhr | sid

Pressestimmen: "Vettel findet seinen Kopf wieder". Räikkönen und Vettel scherzen bei der Siegerehrung. (Quelle: xpb)

Räikkönen und Vettel scherzen bei der Siegerehrung. (Quelle: xpb)

Nach seinem eindrucksvollen Sieg beim umstrittenen Formel-1-Rennen in Bahrain wird Sebastian Vettel von der internationalen Presse gefeiert. "Sebastian Vettel ist wieder zurück und dominiert wie zu alten Zeiten", schreibt die "Gazzetta dello Sport". "Corriere della Sera" meint: "Renaissance bei Red Bull, Vettel findet seinen Kopf wieder."

Die Medien freuen sich zudem über einen bislang spannenden Titelkampf. "WM ohne Herrscher. Vier Sieger in vier verschiedenen Autos", heißt es bei "Corriere dello Sport". Der "Daily Telegraph" ergänzt: "Vettels erster Saisonsieg macht eine bereits spannende Meisterschaft noch spannender." Die Pressestimmen im Überblick:

Formel 1 - Video 
Vettel meldet sich eindrucksvoll zurück

Danner und Wasser analysieren das Rennen von Bahrain. Video

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: König Sebastian ist wieder zurück! Vettel gewinnt und übernimmt die WM-Führung. Pole und Sieg, Sebastian Vettel und Red Bull dominieren wie in alten Zeiten. Red Bull hat in den letzten Wochen hart gearbeitet, um Vettel ein leistungsfähiges Auto zu geben. Ab sofort wird es für die Rivalen schwieriger, Sebastian den Thron zu entreißen. Schade für Rosberg, der im Laufe einer Woche Höhen und Tiefen erlebt hat. Er macht zu viele Fehler und ist gegenüber Hamilton und Alonso zu aggressiv.

Corriere dello Sport: WM ohne Herrscher. Vier Sieger in vier verschiedenen Autos. Sebastian Vettel ist wieder zurück. Kalte Dusche für Ferraris Auferstehungspläne, Alonso muss sich mit Platz sieben begnügen. Doch alles ändert sich so schnell in dieser Saison.

Tuttosport: Vettel feiert seine Wiedergeburt. Er siegt und schickt klare Signale an die Rivalen. Vier Rennen und vier Sieger. Diese WM hat noch keinen Dominator, die Türen sind sowohl für Red Bull als auch für Ferrari immer noch offen.

Corriere della Sera: Renaissance bei Red Bull, Vettel findet seinen Kopf wieder. In Bahrain werden große Comebacks gefeiert. Vettel und Red Bull zeigten wieder ihre Dominanz, die in den letzten zwei Saisons keinem anderen Rennstall Raum gelassen hatte. Ferrari dagegen muss sich mit Alonsos siebtem Platz begnügen. Räikkönen kehrt überraschend auf das Podium zurück.

La Stampa: Formel 1 ohne Favoriten. Erfolgreiches Wochenende für Vettel, der mit seinem ersten Platz die Spitze der WM übernimmt. Wenn Sebastian von der Pole Position startet, ist es fast unmöglich, ihn einzuholen.

ENGLAND

Daily Mail: Weltmeister Sebastian Vettel verhindert ersten Saisonsieg von Räikkönen. Der Titelverteidiger hielt dem Druck des Lotus-Duos Kimi Räikkönen und Romain Grosjean stand und feierte seinen ersten Sieg in diesem Jahr. Von der Spitze weg fuhr der Red-Bull-Pilot zum Sieg. Lewis Hamilton, der von Position zwei gestartet war, musste sich letztlich mit dem achten Rang zufriedengeben. Das McLaren-Team verpatzte zwei seiner drei Boxenstopps. Zumindest sah er die karierte Flagge. Jenson Button kam gar nicht erst bis zur Ziellinie. Nach einem Auspuffproblem und einem Reifenschaden musste er seinen Boliden kurz vor dem Ende abstellen.

Daily Telegraph: Sebastian Vettel gewinnt, aber die Formel 1 verlässt Bahrain mit einem angekratzten Image. Vettels erster Saisonsieg macht eine bereits spannende Meisterschaft noch spannender. Das Image des Sports erhielt jedoch einen Schlag. Erst die Zeit wird zeigen, ob ein nachhaltiger Schaden entstanden ist. Es war eines der umstrittensten Rennen in der Formel-1-Geschichte. McLaren verteidigt seinen Mechaniker. Lewis Hamilton war nach zwei verpatzten Boxenstopps frustriert. Teamchef Martin Whitmarsh kündigte derweil eine umfassende Untersuchung an. Man wolle die Ursache dieser Fehler feststellen.

The Guardian: Sebastian Vettels guter Start sichert den Sieg beim Grand Prix von Bahrain. Die Formel 1 bekam am Sonntag mehr, als sie eigentlich verdiente. Vettel gewann sein erstes Rennen nach sechs Monaten und übernahm damit die WM-Führung.

FRANKREICH

L'Equipe: Vettel genießt den Sieg und übernimmt die Kontrolle über die Meisterschaft. Zum ersten Saisonsieg gab es die Führung in der WM-Gesamtwertung als Bonus hinzu. Der Doppel-Weltmeister dominierte das Rennen und war anschließend sehr zufrieden. Vier Sieger in vier Rennen - die WM bleibt spannend. Romain Grosjean fuhr zum ersten Mal in seiner Karriere auf das Podium und war anschließend fast sprachlos.

ÖSTERREICH

Kronen Zeitung: Vettel übernimmt mit Sieg in Bahrain die WM-Führung - Räikkönen Zweiter. Weltmeister Sebastian Vettel hat am Sonntag den umstrittenen Grand Prix von Bahrain gewonnen. Für den Deutschen und das österreichisch-englische Red-Bull-Team war es im vierten Saisonrennen der erste Sieg. Vettel beendete im Wüsten-Rennen seine sechsmonatige Durststrecke und triumphierte vor dem überraschend starken finnischen Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen und dessen französischem Lotus-Kollegen Romain Grosjean.

Kurier: Vettel feiert ersten Saisonsieg. Der deutsche Red-Bull-Pilot gewinnt den umstrittenen Großen Preis von Bahrain vor Fornel-1-Rückkehrer Kimi Räikkönen. So schnell kann's gehen. Vor einer Woche sprach man über Red Bull noch als Team in der Krise. Ratlosigkeit herrsche bei der Mannschaft, zu langsam sei das Auto, in das Sebastian Vettel kein Vertrauen habe. Doch am Sonntag meldete sich die österreichisch-englische Mannschaft mit dem deutschen Doppelweltmeister eindrucksvoll zurück.

SCHWEIZ

Blick: Sauber geht leer aus - Frankreich-Schweizer Grosjean auf Podest. Raketen-Vettel siegt vor Comeback-Kimi! Was für ein Fight! Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen dominieren den GP von Bahrain. Dahinter strahlt mit Romain Grosjean ein halber Schweizer. Die beiden Sauber gehen leer aus. Erstaunlich die Leistung von Michael Schumacher. Der Rekordweltmeister startet aus der Boxengasse, pflügt sich aber durchs ganze Feld und landet auf dem zehnten Platz.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal