Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Doping >

CAS: Dopingsünder dürfen an Olympia teilnehmen

...

CAS kippt Olympia-Regel für Dopingsünder

01.05.2012, 09:36 Uhr | dapd

CAS kippt Olympia-Regel für Dopingsünder. Dwain Chambers hat allen Grund zur Freunde.  (Quelle: imago)

Dwain Chambers hat allen Grund zur Freunde. (Quelle: imago)

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat die lebenslange Sperre bei Olympischen Spielen für Dopingsünder für unzulässig erklärt. Der lebenslange Ausschluss von Athleten, wie vom Britischen Olympischen Komitee (BOA) praktiziert, sei nicht vereinbar mit den Regeln der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA), begründete der Gerichtshof am Montag seine Entscheidung.

Doping - Foto-Show 
Witzige Doping-Ausreden

Von kranken Großmüttern und Potenzproblemen. zur Foto-Show

Damit sind der englische Sprinter Dwain Chambers und der schottische Radsportler David Millar formell teilnahmeberechtigt für Olympia 2012 in London. Beide waren wegen Dopingvergehen vom BOA für die Sommer-Spiele ausgeschlossen worden.

Chambers und Millar nun doch dabei?

WADA-Präsident John Fahey übte nach Verkündung des Urteils Kritik am BOA. "Die WADA bedauert die vielen hysterischen und ungenauen öffentlichen Äußerungen des Britischen Olympischen Komitees im Vorfeld der Entscheidung", wurde Fahey in einer WADA-Mitteilung zitiert. Das CAS-Urteil stand dabei in Einklang mit einer Entscheidung aus dem Oktober vergangenen Jahres. Damals hatte der Internationale Sportgerichtshof die sogenannte Osaka-Regel gekippt, der zufolge Athleten nach einer mehr als sechsmonatigen Doping-Sperre an den darauf folgenden Olympischen Spielen nicht teilnahmeberechtigt sein sollten.

Der britische Leichtathletik-Verband begrüßte, dass der CAS "Klarheit in die Angelegenheit gebracht" habe. Chambers könnte sich nun über die Trials, die im Juli stattfinden, für die Spiele qualifizieren. Auch Millar darf sich wieder Hoffnungen machen. "Wir werden unser Team im Juni zusammenstellen. Wer für die Spiele nominiert wird und wer nicht, ist im Augenblick lediglich Spekulation", wollte sich der britischen Radsportverband noch nicht konkret zu den Teilnahmechancen Millars äußern.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Reaktionen auf YouTube-Clip 
Nach Belästigungsvideo: Frau erhält üble Drohungen

Shoshana Roberts dokumentiert in ihrem Clip, wie sie auf New Yorks Straßen belästigt wird. Video

Drei-Tages-Wettervorhersage

Sport
Neuner sprintet zu Gold

Magdalena Neuner leistet sich einige Schießfehler, holt aber in der Loipe spektakulär auf. zum Video


Shopping
Shopping 
62 % sparen: Deal des Tages lässt die Scheiben glänzen

Klare Sicht, auch im Winter: 3er-Set "Superclean Scheibenreiniger" heute für 4,99 € bei Weltbild.de.

Shopping 
Spanien-Genießerpaket mit sechs Top-Rotweinen

Sechs spanische Spitzenweine für nur 29,90 € statt 59,70 €. Versandkostenfrei bei vinos.de.

Shopping 
Neues in Sachen Wolle entdecken

Softe Herbstfarben & noch softeres Material ergeben einen super-femininen Cardigan. zum Special

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Sport von A bis Z

Anzeige