Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

NFL: Drastische Strafen im Bounty-Skandal der New Orleans Saints

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Drastische Strafen für Spieler im Bounty-Skandal

02.05.2012, 21:09 Uhr | dpa

NFL: Drastische Strafen im Bounty-Skandal der New Orleans Saints. Voll erwischt: Jonathan Vilma (Mitte) von den New Orleans Saints ist für ein Jahr gesperrt worden. (Quelle: Reuters)

Voll erwischt: Jonathan Vilma (Mitte) von den New Orleans Saints ist für ein Jahr gesperrt worden. (Quelle: Reuters)

Der Skandal um Kopfprämien kommt die New Orleans Saints immer teurer zu stehen. Nachdem die National Football League (NFL) bereits den Cheftrainer des Teams gesperrt hatte, sind nun auch aktuelle und ehemalige Spieler des NFL-Meisters von 2010 bestraft worden. Am schlimmsten erwischte es dabei Saints-Abwehrspieler Jonathan Vilma, der für die komplette kommende Saison gesperrt wurde.

Sport 
New York Giants gewinnen den Super Bowl

Das Team setzt sich gegen die New England Patriots durch. zum Video

Sein Teamkamerad Will Smith muss die ersten vier Spiele zuschauen. Zudem erhielten die ehemaligen Saints-Profis Scott Fujita (jetzt Cleveland Browns/drei Spiele) und Anthony Hargrove (jetzt Green Bay Packers/acht Spiele) Strafen.

Prämien für absichtliche Verletzungen

"Es ist die Pflicht eines jeden, dafür zu sorgen, dass die Regeln zur Sicherheit der Profis, des Fair Play und der Integrität unseres Sports genau eingehalten werden", sagte NFL-Commissioner Roger Goodell.

Foto-Show: Das war der Super Bowl XLVI

Die Liga hatte nach eingehenden Untersuchungen bei den Saints Anfang März öffentlich gemacht, dass zwischen 2009 und 2011 durch den damaligen Defensive-Coordinator Gregg Williams ein sogenanntes Bounty-System eingeführt wurde. Saints-Profis hatten extra Prämien erhalten, wenn sie gegnerische Akteure absichtlich verletzten oder sogar spielunfähig machten.

Beweise zeigen "Bereitwilligkeit der Spieler"

"Ein Bounty-System kann ohne die Mitwirkung von Spielern nicht funktionieren. Die Beweise zeigen ganz klar, dass die Profis sich bereitwillig dieses System zu Eigen gemacht haben", so Goodell weiter.

Als erste Konsequenzen hatte er unter anderem Saints-Trainer Sean Payton für die kommende Saison und Manager Mickey Loomis für acht Spiele gesperrt sowie das Team mit einer Geldstrafe von umgerechnet 380.000 Euro belegt. Gregg Williams, der jetzt für die St. Louis Rams arbeitet, ist gar auf unbestimmte Zeit vom NFL-Betrieb ausgeschlossen worden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Streitkräfte-Budget war Thema 
Air-Force-General sackt in sich zusammen

Eine Mitarbeiterin im Pentagon reagiert geistesgegenwärtig auf der Pressekonferenz. Video

Ausgezeichnet 
t-online.de ist die beliebteste Nachrichtenseite 2015

Das Portal hat bei der Abstimmung "Website des Jahres 2015" gewonnen. mehr


Shopping
Shopping 
Die besten spanischen Rotweine zum halben Preis

50 % Rabatt auf sechs auserlesene Spitzenweine - 36,50 € statt 73,70 €. Portofrei bei vinos.de.

Shopping 
Ihre Alltags-Helden: Haushaltsgeräte von Privileg

Nutzen Sie jetzt 100 Tage Zahlpause bei den Top-Angeboten gefunden auf otto.de! zum Special

Shopping 
Neue Trends, feminine Schnitte und edle Materialien

Entdecken Sie jetzt MADELEINE und lassen Sie sich begeistern! zum MADELEINE Special

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal