Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Gomez: Vorgänge in Ukraine "nicht gut"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gomez: Vorgänge in Ukraine "nicht gut"

04.05.2012, 16:31 Uhr | dpa

Gomez: Vorgänge in Ukraine "nicht gut". Mario Gomez macht sich Sorgen um die EM-Spiele in der Ukraine.

Mario Gomez macht sich Sorgen um die EM-Spiele in der Ukraine. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Fußball-Nationalspieler Mario Gomez verfolgt die aktuellen Vorgänge im Land des EM-Mitgastgebers Ukraine mit Unbehagen. "Ich persönlich finde es nicht gut", sagte der 26 Jahre alte Profi des FC Bayern in München.

Nach den Bombenanschlägen in der Stadt Dnjepropetrowsk, die bei der Europameisterschaft vom 8. Juni bis 1. Juli in Polen und der Ukraine kein Spielort ist, war eine Sicherheitsdebatte entbrannt. Zudem steht die ukrainische Regierung wegen des umstrittenen Umgangs mit der inhaftierten früheren Ministerpräsidentin Julia Timoschenko massiv in der Kritik. Gomez äußerte sich dazu zurückhaltend, auch wenn DFB-Präsident Wolfgang Niersbach die Nationalspieler jüngst zu Meinungsäußerungen ermuntert hatte: "Ich will nicht unbedingt, dass mein Name in Verbindung mit diesen Schlagzeilen steht."

Allgemein betonte der Nationalspieler: "Ich finde es auch nicht gut, wenn irgend woanders eine Bombe fällt, unabhängig davon, ob in einem Land im Sommer ein großes Sportturnier stattfindet oder nicht." Die derzeitige politische Debatte um EM-Boykotte überrascht ihn nicht: "Das kennen wir auch schon seit Jahren, dass der Sport eine große Aufmerksamkeit bringt. Deswegen wird das auch schon benutzt."

Die deutsche Nationalmannschaft wird während der EM zwar im polnischen Danzig ihr Basis-Quartier beziehen. Aber in der Vorrunde wird sie alle drei Gruppenspiele gegen Portugal (9. Juni/Lwiw), die Niederlande (13. Juni/Charkow) und Dänemark (17. Juni/Lwiw) in der Ukraine bestreiten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal