Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Vitali Klitschko: EM-Besuch statt Boykott

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vitali Klitschko: EM-Besuch statt Boykott

05.05.2012, 12:10 Uhr | dpa

Vitali Klitschko: EM-Besuch statt Boykott. Vitali Klitschko engagiert sich in der Ukraine politisch.

Vitali Klitschko engagiert sich in der Ukraine politisch. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Box-Weltmeister Vitali Klitschko hat sich vehement gegen einen Boykott von Spielen der Fußball-Europameisterschaft in seinem Heimatland Ukraine ausgesprochen.

In einem Interview des Nachrichtenmagazins "Focus" forderte der Sportler westliche Politiker auf, stattdessen als Zuschauer in die Stadien zu kommen. "Ihr Missfallen an der Verletzung der Menschenrechte" könnten sie dann an Ort und Stelle "direkt gegenüber den ukrainischen Machthabern äußern", sagte der 40 Jahre alte Oppositionspolitiker. So werde die Weltöffentlichkeit auf die Missstände in dem Land aufmerksam.

Ausländische Politiker könnten darauf bestehen, bei ihren Reisen in die Ukraine politische Häftlinge zu besuchen, schlug Klitschko vor. "Das wäre auf jeden Fall effektiver, als die Fußball-EM zu boykottieren." Die EURO findet vom 8. Juni bis 1. Juli in den beiden Gastgeberländern Polen und Ukraine statt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal