Startseite
  • Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

    IOC erwägt wohl Nachtests der Doping-Proben von 2004

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    IOC erwägt doch Nachtests der Doping-Proben von 2004

    09.05.2012, 18:15 Uhr | dpa

    IOC erwägt wohl Nachtests der Doping-Proben von 2004. Das IOC will nun offenbar doch die Dopingproben von 2004 nachtesten lassen.

    Das IOC will nun offenbar doch die Dopingproben von 2004 nachtesten lassen. (Quelle: dpa)

    Düsseldorf (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee (IOC) will die Dopingproben der Olympischen Spiele 2004 in Athen nun doch nachtesten lassen. "Dies wird gegenwärtig diskutiert", bestätigte das IOC entsprechende Medienberichte in den USA.

    Auch Arne Ljungqvist, Vorsitzender der Medizinischen Kommission des IOC, hatte sich ähnlich geäußert. "Ich denke, wir werden es aller Wahrscheinlichkeit nach tun", sagte er.

    Der Schwede hatte sich Mitte April noch zögerlich gezeigt, ob Nachtests für die Athen-Spiele sinnvoll seien. "Viel würden wir sicher nicht finden. Aber wir werden sehen", meinte Ljungqvist damals. Nach IOC-Regeln sind Nachuntersuchungen der Dopingproben bis zu acht Jahre nach den Spielen erlaubt, um sie im Nachhinein noch für mögliche Bestrafungen heranzuziehen. Diese Frist für die rund 3000 im Doping-Analyselabor Lausanne gelagerten Kontrollen von Athen endet im Sommer.

    Bei den Nachtests der Proben von 2004 würde nach verbotenen Substanzen wie Insulin oder das Wachstumshormon gefahndet werden, die vor acht Jahren mit den damaligen Analysemethoden noch nicht entdeckt werden konnten.

    Bei Doping-Nachkontrollen von den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin, vor allem auf den Wirkstoff CERA, eine neue Version des Blutdopingmittels EPO in der dritten Generation, wurde nichts gefunden. Dagegen wurden bei Nachkontrollen der Pekinger Dopingproben von 2008 gleich sechs Athleten entlarvt. Darunter waren der deutsche Radprofi Stefan Schumacher, der Italiener Davide Rebellin, Olympia-Zweiter im Straßenrennen, und 1500-Meter-Olympiasieger Rashid Ramzi (Bahrain).

    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Zur Rede gestellt 
    Falscher Bettler will gerade in sein teures Auto steigen

    Monatelang soll der vermeintlich arme Mann vor einer Kirche gesessen haben. Video


    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
    Sport von A bis Z

    Anzeige
    shopping-portal